Achtung Gurtkontrolle: Die meisten sind einsichtig

Von: Sarah Maria Frantzen
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Angeschnallt? Kaum hat sich die Polizei in der Hüttenstraße positioniert, meldet der zivile Vorposten schon die ersten nicht angeschnallten Auto- und Beifahrer. Ein paar hundert Meter weiter werden sie von Polizisten empfangen und müssen erstmal ihr Portemonnaie aus der Tasche holen.

30 Euro kostet das Fahren ohne Gurt. Wer sein Kind nicht richtig gesichert hat, muss 40 Euro zahlen und bekommt einen Punkt in Flensburg.

Aber bei der Polizeiaktion geht es nicht nur darum, die Gurtmuffel zu bestrafen.

„Wir wollen die Leute nachhaltig erreichen”, betont Verkehrssicherheitsberater Norbert Karl. Deswegen führen die Polizisten viele Gespräche und erklären, warum Anschnallen so wichtig ist.

„Die meisten Menschen sind einsichtig”, weiß Karl. Wer mag, kann sich im Polizeiwagen auch die sogenannten Schockvideos angucken. Die Bilder der grausamen Unfälle wirken, das kann man den Gesichtern ansehen.

Bei der Aktion in der Hüttenstraße wurden außerdem erstmals die neuen Flyer verteilt. Auf denen wirbt Schalke-Torwart Manuel Neuer mit dem Slogan „ER hält alles - Der Profi fährt mit Gurt” für mehr Sicherheit durch Gurt und Kindersitz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert