Abende im Couven-Museum: Edel speisen und Poesie genießen

Von: Kristina Toussaint
Letzte Aktualisierung:
13117157.jpg
Feinen Lesestoff und edle Gerichte verknüpft: (v.l.) Prof. Angelica Rieger, Irit Tirtey, Koch Christof Lang und Inge Meyer stellten die Veranstaltungsserie vor. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Edel speisen in prunkvoller Atmosphäre, dazu den Werken der großen französischen Dichter lauschen – seit 2007 lädt der Kulturbetrieb der Stadt gemeinsam mit Romanistik-Professorin Angelica Rieger in den Festsaal des Couven-Museums zur „cuisine du poète“.

Umgesetzt werden die im Bezug zur Lesung stehenden Gerichte seit 2011 von Sternekoch Christoph Lang. Im zehnten Jahr gibt es drei verschiedene Themenabende – ein „best of“ der erfolgreichen Veranstaltung.

Freunde der französischen Küche und Literatur haben die Qual der Wahl: Am Abend rund um das 19. Jahrhundert werden Balzac, aupassant und Zola gelesen. Proust, Duras, Beauvoir und Sartre vertreten das 20. Jahrhundert, und zur „soirée de femme“ werden ausschließlich die Werke weiblicher Poetinnen präsentiert - Navarre, Sand und Colette.

Dr. Angelica Rieger und Soeren Wellens werden Auszüge aus den Werken lesen, teils einleitend zu den anstehenden Gängen des Menüs, teils spannend, teil erotisch. Und – das zeichnet diese besondere Lesungsreihe aus – teils auf Französisch und teils auf Deutsch.

„Die Auswahl der Texte ist dabei aber so strukturiert, dass auch Menschen ohne perfekte Französischkenntnisse dem Abend folgen können“, so Rieger. Unterstützung erhalten die Lesenden in diesem Jahr erstmals von Schülern der Aachener Theaterschule. Hannah Sophia Küpper, Caroline Leweling und Fabio Piana haben szenische Lesungen der Dichterwerke einstudiert. Rieger ist wichtig, mit der neu geschlossenen Kooperation die Regionalität der Veranstaltung zu betonen. Statt Schauspieler zu „importieren“ werden Aachener Theaterschüler eingebunden.

Die Idee zu diesem kulinarisch-literarischen Erlebnis war Rieger schon lange im Kopf herumgeschwirrt, bevor sich 2007 die Gelegenheit ergab, das Diner in Zusammenarbeit mit Irit Tirtey vom städtischen Kulturbetrieb zu realisieren. Standen bisher in jedem Jahr jeweils ein bis zwei Poeten an maximal drei Terminen im Mittelpunkt, bietet das diesjährige Jubiläums-best-of an sechs Abenden drei verschiedene Lesungen und Menüs. Kredenzt werden vom Team von „La Becasse“ dazu vier Gänge, sowohl abgestimmt auf den Inhalt des Gehörten, als auch zeitlich pünktlich zum „Bon appetit!“ der Lesenden.

Parallel zur Veranstaltungsreihe ist auf Anfrage der frankophilen Lesungsgäste auch eine Buchreihe entstanden. Unter dem Titel „Ein Autor – Ein Rezept“ wird neben deutschen und französischen Auszügen aus den Werken der bereits in der „cuisine du poète“ Gelesenen ein passendes Gericht von Christoph Lang präsentiert. Der fünfte Band „A table avec Émile Zola“ ist soeben erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert