Aachens Quellen helfen jetzt auch zahlreichen Kindern

Von: Marie Eckert
Letzte Aktualisierung:
10142608.jpg
Der Eäzekomp als Vordergrund: Dr. Werner Haubrich, Marga Meier, Marcel Philipp und Kersten Lünenschloß stellten den Benefizkalender Meiers zu Gunsten des „Nele und Hanns Bittmann e.V.“ vor. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Im vergangenen Jahr stand das Kalenderprojekt der Fotografin Marga Meier ganz im Zeichen des Karlsjahrs, nun ist er einem Thema gewidmet, das ebenfalls eng mit Aachen verknüpft ist: das Wasser. Von den Quellen bis zum heutigen Badewesen – auf jedem Kalenderblatt gibt es Bilder, Infos und Anekdoten zur Geschichte, Industrie, Geologie, Badekultur und zur Kunst.

17.000 Euro hat der Kalender im vergangenen Jahr eingebracht, das Geld kam dem Verein „Nele und Hanns Bittmann – Hilfsfond für Kinder in Not“ zugute – so auch in diesem Jahr. „Mit dem Erlös wurde der Kalender zu einem großen Erfolg“, erzählte Meier. „Das hat mich ermutigt, die Idee fortzuführen.“

Viele engagierte Helfer

Unterstützung hatte Marga Meier vom ehemaligen Leiter des Anne-Frank-Gymnasiums, Werner Haubrich, der wieder das Lektorat übernommen hat, von der Grafikerin Kerstin Lünenschloß, die in diesem Jahr ebenfalls wieder für das Layout des Kalenders verantwortlich ist, und von 13 weiteren Menschen, die Fachtexte geschrieben und auch sonst bei der Umsetzung mitgewirkt haben.

„Das Thema Wasser ist auch mit Karl dem Großen verknüpft – denn ohne heiße Quellen kein rheumakranker Karl“, betonte Lünenschloß mit einem Augenzwinkern. Aber nicht nur Karl den Großen zog es wegen des Wassers nach Aachen, schon die Römer genossen die heißen Quellen.

Viel ist von den Bächen und heißen Quellen in Aachen nicht geblieben – mit den Carolus Thermen kann aber auch heute noch etwas Badekultur erlebt werden. „Im 13. Jahrhundert machte sich Wilhelm von Holland das viele Wasser in Aachen zunutze, um die Stadt zu erobern, heute scheint Aachen eher ‚trocken‘ oder besser ‚wasserlos‘“, erzählte Meier. Warum das so ist und was seit den Römern mit dem Wasser in Aachen passiert ist – der Kalender gibt Antworten darauf.

Umtrunk in der Kurklinik

Alle, die an der Planung und Gestaltung des Kalenders mitgewirkt haben, haben dies ehrenamtlich und für den guten Zweck gemacht. Aachener Sponsoren haben den Druck unterstützt, so dass der Kalender ab Juni in nahezu allen Buchläden Aachens zum Verkauf steht. Von dem Verkaufspreis von 12,50 Euro gehen 8 Euro direkt an den „Nele und Hanns Bittmann“ – Verein.

Zur Vorstellung und zum Verkaufsstart des Kalenders findet am Samstag, 30. Mai, ab 15.30 Uhr ein Umtrunk in der Kurklinik an der Rosenquelle statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert