Aachens Gärten öffnen zum siebten Mal ihre Pforten

Von: Lea Korte
Letzte Aktualisierung:

Aachen. In Aachen und Umgebung findet für Gartenliebhaber erneut der „Tag der offenen Gartentür“ statt. Zum siebten Mal kann in Aachens Gärten die vielfältige Pflanzenwelt bestaunt werden. Folgende Plätzchen laden dazu am 22. Juni ein:

Familie Groth, Brahmsstraße 3 (Brand), 11 bis 18 Uhr: Stauden, Rosen, Sträucher und Kletterpflanzen gedeihen dicht auf 400 Quadratmetern Grünfläche, die sich in sechs verschiedene Gartenzimmer unterteilt.

Familie Theiß, Dr.-Bernhard-Klein-Straße 110 (Brand), 10.30 bis 16.30 Uhr: Üppig bepflanzte Hochbeete, ein Gewächshaus und ein Gemüsegarten laden zum Entdecken und Staunen ein.

Herr und Frau Tervooren, Eilendorfer Straße 46 (Brand), 11 bis 20 Uhr: Auf einer Fläche von 2000 Quadratmetern schlängelt sich ein Bachlauf vorbei an Obstbäumen, Stauden und Gehölzen und mündet in einen großen Teich. Ein Pavillon ist das I-Tüpfelchen der Gartenanlage.

Wohnprojekt „Freu(n)de unter einem Dach“, Heussstraße 41 (Brand), 14 bis 18 Uhr: Der im Jahre 2010 angelegte Garten bietet neben weitläufigen Beeten eine Sonnenterrasse und eine Rasenfläche, ausgestattet mit Spielgeräten für Kinder.

Vinzenz-Heim, Kalverbenden 91 (Burtscheid), 14 bis 17 Uhr: Der behindertengerechte „Garten der Sinne“ stellt kunstvolle Objekte zwischen duftenden Pflanzen, Wasser und Staudenbeeten aus.

Familie Habeney, Johanniterstraße 26, 11 bis 17 Uhr: Der begrünte Innenhof entstand aus einer Tiefgarage und bietet heute zahlreiche Gemüsebeete, ebenso wie einen Teich und zwei Gewächshäuser.

Gemeinschaftsgarten Hirschgrün, Richardstraße 7, 12 bis 16 Uhr: Naturbegeisterte finden ein städtisches Grundstück, das unter der Pachtung des Vereins „Urbane Gemeinschaftsgärten Aachen e.V“ steht, frei nach der Idee: Jeder kann pflanzen und gärtnern wie er möchte, gemeinsam mit anderen und für andere. Mitmachen kann jeder, gegessen wird zusammen an einem Gemeinschaftstisch.

Institut Francais, Theaterstraße 67, 13 bis 16 Uhr: Der verwilderte Garten – Teil eines 1834 errichteten Privatparks – beherbergt Skulpturen und eine biedermeierliche Brunnenecke getreu der damaligen Zeit.

Seniorenzentrum Franziskuskloster, Lindenplatz, Paulusstraße 10, 14 bis 18 Uhr: Ein Dachgarten mit Ausblick über Aachen lädt zum Verweilen ein. Ein Brunnen, Kräuterbeete und alter Baumbestand zieren den Garten und Hof. Zudem bietet ein Café Kaffee und Kuchen an.

Freundeskreis Botanischer Garten, Gut Melaten (Laurensberg), 14 bis 18 Uhr: Den Besucher erwartet ein ökologisch bewirtschafteter Bauerngarten so wie der traditionelle Karlsgarten. Ein buntes Programm für Kinder wird ebenso geboten wie kulinarische Köstlichkeiten.

Familie Dirksen, Adalbertstifter Straße 5 (Herzogenrath), 11 bis 16 Uhr: Der 700 Quadratmeter große Siedlungsgarten beherbergt Igel, Echsen und viele andere Tiere unter schattigen Bäumen. Kinder sind willkommen.

Christa und Peter Hoyzer, Martinusstraße 9 (Richterich), 11 bis 17 Uhr: In ein bunt durchwachsenen Garten mit versteckten Ecken und verwinkelten Plätzchen ist ein Teich zwischen Beete und Pflanzen eingebettet. Eine wohltätige Acrylbild-Ausstellung wird im Wintergarten ebenfalls veranstaltet.

Familie Ratte, Naheweg 15 (Alsdorf), 10 bis 18 Uhr: „Vielfalt und Natürlichkeit“ ist das Motto dieses Gartens, in dem Vögel, Bienen und Insekten leben. Pfade führen zwischen Obstgehölzen und Wildsträuchern hindurch. Informationen rund um die Honigbiene und eine Honigverkostung stehen auf dem Programm.

Familie Mürköster, Max-Planckstraße 8 (Herzogenrath), 11 bis 17 Uhr: Dieser Garten wurde vom Nutzgarten zur Erholungsoase umgestaltet. Eiben, Staudenbeete und Obstbäume zieren die Anlage auf 700 Quadratmetern.

Kräuterhexengarten, Jennepeterstraße 3 (Roetgen): Regionale Wildkräuter, kleine Teiche und Beete verleihen dem ehemaligen Nutzgarten auf 1400 Quadratmetern ein natürliches Flair.

Herr und Frau Comuth, Wilhelm-Pitz Straße 38 (Stolberg-Breinig), 10 bis 18 Uhr: Auf 2000 Quadratmetern findet der Gartenbesucher Pavillons, Gartenhäuser, Kunsthandwerk und eine Teichanlage.

Familie Pauselli, Bertha-von-Suttner Straße 18 (Würselen), 10 bis 18 Uhr: Der exotische Garten besitzt einige Besonderheiten: eine Bananenstaude, 80 verschiedene Engelstrompeten ebenso wie ein Gewächshaus.

Weitere Informationen: www.offene-gartentuer-aachen.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert