Aachen - Aachens ältestes Naturdenkmal geht online

Aachens ältestes Naturdenkmal geht online

Von: red
Letzte Aktualisierung:
15277563.jpg
QR-Codes für Naturdenkmale: Umweltdezernent Dr. Markus Kremer (links) und der städtische Baumexperte Jürgen Drautmann stellten an der Forster Linde das neue Angebot der Stadt vor. Foto: Stadt Aachen

Aachen. Das älteste Naturdenkmal der Stadt kommt jetzt hochmodern daher und geht damit quasi online: Neben 13 anderen Bäumen, Baumgruppen oder Alleen hat die Forster Linde eine kleine Info-Tafel erhalten, die außer knappen Informationen einen modernen QR-Code enthält – womit Passanten bei Interesse mit ihrem Mobiltelefon weitergehende Infos von der städtischen Internetseite abrufen können.

Und das könnte nur der Anfang sein: „Bei starkem Interesse in der Bürgerschaft wird die Verwaltung prüfen, ob das Projekt um weitere Naturdenkmäler oder auch andere Themengebiete ausgeweitet werden kann“, sagte Aachens Umweltdezernent Dr. Markus Kremer, als er das neue Angebot gemeinsam mit Jürgen Drautmann, Baumexperte im städtischen Fachbereich Umwelt, an der Forster Linde vorstellte.

Dieser imposante Baum ist wahrscheinlich das älteste lebendige Kulturgut der Aachener Region. Wie alt die Forster Linde tatsächlich ist, ist laut Stadt schwer zu ermitteln. Dass es viele hundert Jahre sein müssen, sei allerdings historisch belegt und bei einem Stammumfang von über zehn Metern auch leicht erkennbar.

„Bei einem Besuch des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau (1852) wurde das Alter der Linde auf stattliche 800 Jahre geschätzt“, berichtete Drautmann. Die Fachwelt vermute, dass die Forster Linde im Mittelalter, aufgrund der unmittelbaren Nähe zu einem ehemaligen Schöffenhaus, als „Gerichts-Linde“ diente. Bis heute ist die Forster Linde ein beliebter Treffpunkt und ein prägendes und identitätsstiftendes Element des Aachener Stadtteils Forst.

Experten des Fachbereichs Umwelt, darunter auch Drautmann, kümmern sich seit Jahren intensiv um die Linde. Die immer wieder erforderlichen baumpflegerischen Maßnahmen dienen dem Erhalt und der Förderung dieses einzigartigen Baumes. Doch die Forster Linde ist nur ein Naturdenkmal. 13 weitere im Stadtgebiet sind mit einem QR-Code gekennzeichnet worden. Insgesamt gibt es in der Innenstadt 160 Naturdenkmale, in den Stadtbezirken sind weitere 270 ausgewiesen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert