Aachener will drei TV-Köche abkochen

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
kochbild
Auf den Geschmack gekommen? Der Aachener Bernd Schwartz (2.v.li.) tritt auf Vox gegen zwei Kandidaten und die Fernsehköche Ralf Zacherl (3.v.l.), Stefan Marquard (2.v.re.) und Martin Baudrexel (re.) an. Foto: Vox

Aachen. Wer von Sternekoch Johann Lafer im Helikopter zur Küchenschlacht geflogen wird, muss ein ziemlich geerdeter Typ sein, um nicht abzuheben. So wie Blumenhändler Bernd Schwartz.

Der 45-jährige Deko-Spezialist ist tief in Aachen verwurzelt und kennt sich naturgemäß mit Töpfen aus. Darüber hinaus avanciert der Hobbykoch allerdings zum Medienstar. Erst hat er die zweite Ausgabe der Vox-Serie „Das perfekte Dinner” mit kaiserstädtischen Kandidaten gewonnen. Dann ging er als Sieger aus der Vox-Show „Unter Volldampf” hervor. Drehort war Schloss Schönau in Richterich. Und am Freitag, 17. April, kämpft Schwartz ab 20.15 Uhr - in der Regel vor über drei Millionen Vox-Zuschauern - in der „Kocharena” gegen die TV-Promiköche Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Stefan Marquard. Es geht um ein Straußenfilet mit Ananas-Walnusskruste und eine 8000 Euro teure Traumreise nach Namibia.

Dabei waren die Anfänge ganz bescheiden: „Irgendwie habe ich als Sohn eines Fleischermeisters schon immer viel gekocht”, erzählt Schwartz. „Manchmal musste ich schon als Kind mittags die ganze Familie und die Gesellen, also rund 15 Leute, satt kriegen.”

Die Liebe für feinere und auch teurere Gerichte kam später. „Vor allem die italienische Küche hatte es mir angetan. Mittlerweile verbinde ich aber vermehrt Einflüsse aus verschiedensten Ländern bei meinen Rezepten”, verrät er.

Appetit aufs Spiel am Tisch mit großen Töpfen führte Schwarz allerdings nicht direkt aus der Metzgerei ins eigene Blumengeschäft. Von 1983 bis 1991 verdiente sich der Lebenskünstler als hauptberuflicher Croupier im Spielcasino seine Brötchen. Mit echten Blüten kam er - ganz legal - etwas später ins Geschäft.

„Ich wollte mein Hobby, das Dekorieren mit Blumen und Pflanzen, unbedingt zu meinem Beruf machen”, erinnert er sich. Also eröffnete der Pfingstrosen- und Lilienfan 1991 sein erstes Geschäft am Würselener Markt. Seit 1993 ist „Casa Verde” auch in Aachen zu Hause. Und seit anderthalb Jahren tourt Schwartz erfolgreich von Kochshow zu Kochshow.

Nach der Erstausstrahlung der „Kocharena” mit Öcher Beteiligung an diesem Freitag, 20.15 Uhr, (die Aufzeichnung stammt vom August 2008) gibt´s schon ab dem 4. Mai 2009 ein Wiedersehen mit dem Blumenkenner an Fernsehtöpfen. Acht Wochen lang sucht Vox in einem neuen Format den „Kochchampion” - inklusive Rundflug mit Lafer und kulinarischem Kurztrip nach Sylt.

„Irgendwann wird man schon ein bisschen kamerageil”, gibt der 45-jährige Aachener sympathisch freimütig zu. Aber auch wenn er in TV-Interviews immer wieder danach gefragt wird: Schwartz weiß reale Floristerei und fernsehtypische Kochkunst sehr genau zu trennen - sogar beim dekorativen Anrichten: „Die wenigsten Blüten schmecken gut. Blumen gehören eben nicht ins Essen, sondern in die Vase”, sagt er. Und bleibt mit beiden Beinen auf dem Boden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert