Aachen - Aachener Mountainbike-Tour lockt 300 Sportive

WirHier Freisteller

Aachener Mountainbike-Tour lockt 300 Sportive

Von: svp
Letzte Aktualisierung:
15285087.jpg
Funktionierendes Miteinander mit Spaziergängern erwünscht: Zur ersten Aachener Mountainbike-Tour durch den Aachener Wald kamen mehr als 300 Teilnehmer. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Die Zeit interessierte René und Jean-Marie bei ihrer Mountainbike-Tour nicht. Vielmehr wollten die beiden die Fahrt durch den Aachener Wald genießen.Unter perfekten Wetterbedingungen gingen bei der ersten Aachener Mountainbike-Tour, organisiert vom Mountainbike-Verein Geländefahrrad Aachen und der Sektion Aachen des Deutschen Alpenvereins, 306 Teilnehmer an den Start.

Start und Ziel der Tour war die Grillhütte Karlshöher Hochweg, von wo aus es Richtung Dreiländerpunkt und anschließend nach Belgien und Hitfeld ging. „Die Aktion ist keine Rennveranstaltung, stattdessen geht es darum, eine schöne Tour durch den Wald zu fahren und vielleicht neue Ecken zu entdecken“, erzählte Miriam Buhr von Geländefahrrad Aachen.

Natürlich wünschen sich die Akteure ein Wegenetz für Mountainbiker, aber ob das so schnell realisiert werde, sei fraglich, so Buhr. Zwar wird der Bike-Park am Dreiländerecke von den Mountainbikern viel genutzt, ist aber mit einer Fahrt durch den Wald überhaupt nicht vergleichbar. „Dass Fußgänger und Radfahrer häufig aneinandergeraten, stimmt meiner Meinung nach nicht. Wir merken, dass ein friedliches Miteinander absolut möglich ist, denn die meisten Mountainbiker suchen die Fahrt im Wald, eben weil sie dort die Ruhe und Erholung schätzen“, ergänzte Buhr.

Deshalb wurde die Tour auch in Kooperation mit den Forstämtern organisiert. Zwei Verpflegungsstationen versorgten die Radfahrer mit kleinen Stärkungen. Manch eine Fahrradgruppe freute sich vor allem auf das anschließende Grillen. „Dann haben wir wenigstens ein Ziel vor Augen“, sagte Johanna lachend. Ihre Freundinnen und sie fahren gerne hobbymäßige Touren, haben sich „in einem Anfall von Wahnsinn“, wie Johanna es nannte, ganz optimistisch direkt für die 50 Kilometer lange Strecke angemeldet.

René und Jean-Marie prüften derweil die Luft in den Reifen, tranken einen Schluck und machten sich dann ebenfalls auf den Weg. „Wir möchten die Mountainbike-Tour gerne nächstes Jahr wiederholen und in Aachen etablieren. In unseren Nachbarländern Belgien und Holland existieren solche Veranstaltungen schon lange und verlaufen immer friedlich und problemlos. Das wünschen wir uns auch hier“, resümierte Miriam Buhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert