Aachener Integrationskonzept vorgestellt

Letzte Aktualisierung:

Aachen. „Willkommen zu Hause? – mit dieser Fragestellung und der Bedeutung der Muttersprache im Integrationsprozess hat sich eine Fachtagung im Schweriner Rathaus befasst. Aachens Bürgermeisterin Hilde Scheidt referierte dort zum Thema „Willkommenskultur live: Sprachförderung und Teilhabepolitik der Stadt Aachen“.

Scheidt hat in den vergangenen Jahren schon mehrfach auf nationalen und auch internationalen Tagungen über die Arbeit mit einem Integrationskonzept in Aachen für Flüchtlingen und Migranten berichtet.

Bereits seit 2009 ist das Integrationskonzept die Grundlage der vielfältigen Integrationsarbeit und wird durch das Kommunale Integrationszentrum und viele Akteure vor Ort erfolgreich umgesetzt.

Die Gäste der Tagung waren sich einig, dass eine Sprachmittlung insbesondere zu Beginn des Integrationsprozesses die Teilhabechancen von Ausländer erheblich erhöht und dabei hilft, die kommunalen Dienstleistungen zu verbessern.

Dass dies ein erster Schritt ist, davon ist Hilde Scheidt überzeugt. Es müssten aber weitere Schritte folgen, und dazu gehöre vor allem eine intensivere Sprachförderung, vor allem für junge Menschen und Asylbewerber.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert