Aachener Hockey-Club feiert den 110. Geburtstag

Von: Peter Schopp
Letzte Aktualisierung:
12963116.jpg
Auf dem Weg zum Erfolg: Auch die Jugendmannschaften des Aachener Hockey-Clubs werden am Samstag beim großen Geburtstagsfest in der Soers Anschauungsunterricht der gehobenen Art erhalten. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Es ist ein herrlicher Ort für einen Dornröschenschlaf. Das Areal des Aachener Hockey Clubs AHC in der Soers kann an schönen Tagen ein wunderbarer Rückzugsort sein. Manchmal leider zu ruhig.

Sven Braune, 2. Vorsitzender des AHC, weiß um die Stellung der Aachener Randsportart. „Leider hat Hockey in Aachen nicht die Bedeutung wie andere Sportarten, obwohl wir auch schon einmal in der 2. Bundesliga gespielt haben“, trauert er vergangenen Hoch-Zeiten hinterher.

Um gleich danach voller Begeisterung das nächste anstehende Großereignis entsprechend zu bewerben. Der AHC feiert in diesem Jahr sein 110-jähriges Vereinsbestehen. Die entsprechende Würdigung erfährt der Jubilar am kommenden Samstag, 10. September, ab 11 Uhr auf dem Vereinsgelände an der Hubert-Wienen-Straße 21-23.

Zwei gestandene Bundesligamannschaften, das Team von Rot-Weiß Köln und der Crefelder HTC, kreuzen in einem Freundschaftsspiel um 17 Uhr die Schläger. Nicht weniger als zehn Olympiateilnehmer und damit Bronzemedaillengewinner stehen in Reihen der beiden Vereine, ob allerdings so kurz nach den Olympischen Spielen alle aktiv auf dem Feld eingreifen werden, ist noch nicht klar. „Einige werden sicherlich mitspielen, schließlich beginnt eine Woche später die Bundesligasaison“, hofft Braune auf großen Sport und einen ernsthaften Test.

Die Verbindung zu den Stars der Szene kam über einen Spieler der 1. Mannschaft des AHC, Marcel Achnitz, zustande. Ein guter Draht zu André Henning, Trainer von Rot-Weiß Köln sowie Co-Trainer der Deutschen Damennationalmannschaft, und schon war die Sache geritzt.

In der Soers freut man sich riesig auf den Samstag. „Eine gute Gelegenheit, den tollen Hockeysport noch einmal ins lokale Schaufenster zu stellen“, hofft Braune auf zahlreiche Zuschauer. Der Tag in der Soers startet ab 11 Uhr, ein unterhaltsames Rahmenprogramm wird helfen, die Zeit bis zum Spielbeginn zu überbrücken, der Eintritt ist frei. Die Mannschaft des AHC kann nach einer erfolgreichen Saison und dem Aufstieg in die Regionalliga noch einmal Anschauungsunterricht für die eigenen Ambitionen nehmen, und die jüngsten Spieler im Verein freuen sich derweil auf den unkomplizierten Umgang der Stars mit den Fans.

„Es ist immer wieder toll zu sehen, wie unverkrampft diese Spieler den Publikumskontakt bewältigen“, schildert Braune seine Erfahrungen mit den Aushängeschildern seiner Sportart. Da werden Selfies genauso selbstverständlich zugelassen wie ein paar Schlagübungen oder Pässe mit den Stars von morgen, bevor abschließend gemeinsam die Würstchen auf den Grill gelegt werden.

Und wer in der Soers Adrian, Henrik, Simon, Lukas, Jano und all den anderen Jugendlichen beim Training zusieht, erkennt schnell, dass hier jeder mit Feuer und Flamme bei der Sache ist. Am Samstag allerdings wird Jagd gemacht auf die Bronzemedaillen. Denn die Nationalspieler haben versprochen, die Trophäen mitzubringen.

Hinweis: In einer ersten Version des Artikels hatte es irrtümlich geheißen, die Feier finde am Sonntag statt. Der Termin ist aber am Samstag, 10. September.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert