Aachener Freiwilligentag: Ein Amt, das richtig Spaß machen kann

Von: Annika Kasties
Letzte Aktualisierung:
Sie alle hoffen auf starke Bet
Sie alle hoffen auf starke Beteiligung am kommenden Samstag: Vertreter der teilnehmenden Organisationen stellten bei Oberbürgermeister Marcel Philipp das Freiwilligen-Projekt vor. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Ob beim Ausflug mit Behinderten, beim Renovieren von Notschlafstellen oder im Gespräch mit Suchtpatienten - der Ruf nach mehr ehrenamtlichem Engagement ist laut. Auch in der Kaiserstadt wird dieser auf absehbare Zeit nicht verstummen.

Mit dem 3. Aachener Freiwilligentag möchte die Stadt deshalb in Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, dem Verein zur Förderung des Ehrenamtes, dem Deutschen Roten Kreuz und Europe Direct Aachen neue Impulse geben.

Unter dem Motto „...und alle machen wieder mit!” können engagierte Aachener am kommenden Samstag unverbindlich ins Ehrenamt reinschnuppern. Rund 20 Einrichtungen werden mit der Unterstützung der Freiwilligen verschiedene Aktionen durchführen. Somit sollen unter anderem längere Projektwünsche erfüllt und engagierte Menschen für die wichtige Arbeit der verschiedenen Einrichtungen „rekrutiert” werden.

Bereits 2007 und 2009 stellte sich der Freiwilligentag als erfolgreicher „Börsentag” heraus. Bei der Lebenshilfe beispielsweise entschieden sich an beiden Tagen vier Personen dafür, ihre ehrenamtliche Tätigkeit über den Freiwilligentag hinaus fortzuführen.

Ein Engagement, das für viele Organisationen von unschätzbaren Wert ist, wie Hilde Bärnreuther von der Lebenshilfe weiß: „Ohne Ehrenamtliche könnte die individuelle Betreuung bei uns nicht mehr laufen.” Oberbürgermeister Marcel Philipp möchte auch deshalb mehr in diesem Punkt bewegen. „Wir versuchen greifbar und sichtbar zu machen, dass unsere Stadt auch von freiwilligem Engagement lebt.”

Ehrenamtliche Hände verbergen sich an vielen Orten der Stadt, wo man sie häufig nicht vermuten würde. Das zeigen die vielfältigen Einrichtungen, die am Freiwilligentag für sich und ihre Arbeit werben. Während die Bürgerstiftung Lebensraum die Grassofas am Klinikum aufmöbeln und der Freundeskreis Botanischer Garten Kaiser Karls Kräutergarten in Form bringen will, werden anderorts Theaterkulissen gebaut und Babydecken für Familien schwer kranker Kinder genäht.

Anlässlich des „Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit” sei Aachen mit seinem Aktionstag auch europaweit ein gutes Beispiel für andere Städte, betonte Winfried Brömmel vom „Europe Direct”-Informationsbüro Aachen. „Das ist nicht selbstverständlich”. Dass ehrenamtliches Engagement durch den Freiwilligentag für einige Menschen dennoch etwas selbstverständlicher werde, hofft Philipp. „Es muss klar sein, wie wichtig diese Arbeit ist und dass Ehrenamt auch Spaß macht.”

20 freie Plätze sind noch zu vergeben

Die Veranstalter rechnen mit rund 100 Teilnehmern. 20 Plätze können noch vergeben werden. Unterstützung wird unter anderem für die Renovierung von Notschlafplätzen für Obdachlose, das Aufsammeln von wilden Müll und für die Restauration der Grassofas beim Klinikum gesucht.

Anmelden kann man sich im Internet oder unter Tel. 0241/432-7238 und -7239.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert