Aachen - Aachen-Reims: Aus der Saat sind längst Blüten geworden

Aachen-Reims: Aus der Saat sind längst Blüten geworden

Letzte Aktualisierung:
13876323.jpg
20 Jahre Jumelage: Vor 30 Jahren stand der damalige OB Kurt Malangré (2.von rechts) an der Spitze der Delegation. Foto: Christian Philippe

Aachen. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft Aachen-Reims findet am Samstag, 28. Januar, um 12 Uhr im Krönungssaal des Rathauses eine offizielle Feierstunde statt.

Oberbürgermeister Marcel Philipp wird die Gäste an diesem Mittag im Krönungssaal begrüßen und wie sein Reimser Amtskollege Arnaud Robinet eine Ansprache halten. Es folgt die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Aachen sowie die Unterzeichnung der Erneuerung des Städtepartnerschaftsvertrages. Catherine Delot, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees Reims-Aachen und Georg Schmidt, Vorsitzender des Partnerschaftskomitees Aachen-Reims, werden im Anschluss den Erneuerungsvertrag in Deutsch und Französisch vorlesen.

Mädchenchor im Einsatz

Die Musik der Feierstunde kommt vom Ensemble Vocal d’Enfants du Conservatoire de Reims unter Leitung von Yves Weeger sowie vom Mädchenchor am Aachener Dom unter Leitung von Marco Fühner. Die beiden Chöre singen unter anderem Werke von Felix-Mendelssohn–Bartholdy, Oscar Peterson, Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven.

Die Bürger sind eingeladen

Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft singen das Ensemble Vocal d‘Enfants du Conservatoire de Reims und der Mädchenchor am Dom bereits am Freitag, 27. Januar, um 19 Uhr in der Citykirche St. Nikolaus Werke von unter anderem Brahms, Bach und Mendelssohn-Bartholdy.

Interessierte Bürger sind zur Feierstunde im Rathaus und zum Konzert in der Citykirche St. Nikolaus herzlich willkommen. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

Der offizielle Städtepartnerschaftsvertrag zwischen Aachen und Reimes wurde am 28. Januar 1967 in Aachen anlässlich des Karlsfestes durch den Reimser Bürgermeister Jean Taittinger und den Aachener Oberbürgermeister Hermann Heusch unterzeichnet. Dies war Abschluss einer längeren Entwicklung und Ausdruck einer europäischen Hoffnung. Bereits im Juli 1962 waren Bundeskanzler Konrad Adenauer und General de Gaulle in Reims zusammen getroffen, um die Versöhnung der beiden Völker zu besiegeln. Mittelbar kam es auf Grund vieler Gemeinsamkeiten der beiden Städte, beides sind Krönungs-, Bischofs- und Universitätsstädte, zu Kontakten zwischen Aachen und Reims. Zum Teil verfügen beide Städte auch über eine gemeinsame Geschichte – beispielsweise wurde der Frankenkönig Ludwig, Sohn Kaiser Karls, in Aachen gekrönt und in Reims geweiht.

Heuschs Hoffnung

Oberbürgermeister Hermann Heusch sprach 1967 anlässlich der Feierlichkeiten zur Städtepartnerschaft im Krönungssaal seine Hoffnungen, die mit dem Ereignis verbunden waren, klar aus: „Was wir wollen, ist, dass aus dieser großen Zahl [der Reimser und Aachener Bürger] möglichst viele sich kennen und schätzen lernen, Freundschaften schließen von Mensch zu Mensch, von Familie zu Familie, dass ein Austausch von Erfahrungen auf allen Gebieten, wo dies nützlich sein kann, angebahnt wird, kurz gesagt, dass diese Verschwisterung auf eine möglichst breite Basis gestellt wird.“

Wie diese Hoffnungen bereits früh mit Inhalt gefüllt werden konnten, zeigt der Erlebnisbericht unter diesem Artikel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert