Aachen - Aachen in Zahlen: Stadt auf Rekordkurs

Aachen in Zahlen: Stadt auf Rekordkurs

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
11567696.jpg
253.945 Aachenerinnen und Aachener sind aktuell beim hiesigen Einwohnermeldeamt registriert – allein im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 2445 und 8800 mehr als 2010. Foto: imago

Aachen. Die Stadt legt zu, gewichtige Gründe sprechen dafür: 57.977 Studenten zählen die Aachener Hochschulen zum Jahreswechsel 2015/16 – das sind über 15.000 mehr als noch vor fünf Jahren. Was ebenfalls dazu führt, dass Aachens Bevölkerungsstatistik seit Jahren auf Rekordkurs liegt.

253.945 Aachenerinnen und Aachener sind aktuell beim hiesigen Einwohnermeldeamt registriert – allein im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 2445 und 8800 mehr als 2010. Und jeder vierte Öcher ist zwischen 18 und 29 Jahre alt. Ein – hier natürlich nicht vollständiger – Überblick zeigt, an welchen Ecken und Enden die Kaiserstadt in den vergangenen fünf Jahren kräftig hinzugewonnen hat.

Aachen in Zahlen: Dazu gehören 108.829 Autos mit AC-Kennzeichen, die allein aufs Stadtgebiet angemeldet sind – plus Städteregion (insgesamt 279.451) sowie ungezählte Berufspendler und Touristen. Im Fünf-Jahres-Vergleich sind das fast 6700 Autos mehr. Die Zahl der Motorräder wuchs immerhin von 8339 auf 8973. Fast genauso viele Hunde gibt es übrigens in der Stadt: 7579 im Jahr 2010, 8270 Ende 2015. Mehr als verdoppelt hat sich gleichzeitig die Zahl der rein elektrisch angetriebenen Fahrzeuge, aber auf sehr bescheidenem Niveau: von 116 auf 249.

Wer die Straße nutzt, verursacht in vielen Fällen Dreck. 3300 Abfallkörbe stehen deshalb mittlerweile im öffentlichen Raum, 450 mehr als noch vor fünf Jahren. Was sonst so herumliegt, kehrt der Stadtbetrieb auf, 500 Besen gehen dafür pro Jahr drauf. Im vergangenen Jahr fegten die fleißigen Kehrmännchen 56 660 Kilometer Aachener Bürgersteige. Und die Kehrmaschinen drehten zusammen mehr als eine Runde um den Globus: Exakt 51 541 Straßenkilometer wurden laut der Fahrtenbücher 2015 gesäubert.

Beste Voraussetzungen also für den Nachwuchs: Das Standesamt meldet für 2015 genau 3035 Geburtsbeurkundungen. Da sind fast 500 mehr als 2010. Genauso beliebt bleiben Hochzeiten. 1386 Paare gaben sich zuletzt das Ja-Wort – 111 mehr als 2010. Und wer Kinder bekommt, nennt sein Mädchen seit Jahren am liebsten Marie (74 Mal 2015), Sophie oder Maria. Das Trio ist schon lange auf vorderen Plätzen der beliebtesten Babynamen vertreten. Bei den Jungen gibt es erfahrungsgemäß mehr Abwechslung. 2015 führt überraschend Paul die Hitliste an, gefolgt von Jakob und Maximilian.

Mehr Menschen, mehr Autofahrer, mehr Verkehrsvergehen? Denkste. 221 955 Knöllchen hefteten Politessen vergangenes Jahr in Aachen unter Scheibenwischer von Parksündern, 41 320 weniger als noch vor fünf Jahren. Dank steigender „Knöllchentarife“ spülten weniger Parktickets aber trotzdem mehr Geld herein. 2015 landeten 4949 Autos am Abschlepphaken, 1154 mehr als 2010.

Dafür ist das Abschleppen deutlich billiger geworden. Konstant zeigt sich derweil der Sport. 19 Schützenvereine und 51 Sportplätze zählt die Stadt. Auf sie fiel – wie in ganz Aachen – 2015 an 133 Tagen mehr als ein Liter Regen pro Quadratmeter, 16 Regentage mehr als 2010. Ein Trend? Jein. Denn 2010 schüttete es laut Wetterwarte insgesamt 781 Liter pro Quadratmeter, 13 mehr als 2015. Was dem Inhalt von sechs Badewannen entspricht – auch ganz schön gewichtig.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert