Aachen feiert mit seinen besten Freunden aus aller Welt

Von: Esra Güner
Letzte Aktualisierung:
6184747.jpg
Spezialitäten von speziellen Freunden: Wie hier am Stand der Partnerstadt Halifax gab es beim Begegnungsfest im Krönungssaal des Rathauses gestern allerhand zu entdecken. Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Ihren Charme von Weltoffenheit versprühte die Stadt Aachen am Sonntag in ganz besonderem Maße. Im Krönungssaal feierte sie ihre besondere Beziehung zu ihren Partnerstädten. Unter dem Motto „Wir feiern mit Freunden“ stellten sich alle neun Partnerstädte an Ständen vor und boten den Bürgern gleichzeitig ein vielfältiges Bühnenprogramm, durch das Hörfunkmoderator Dieter Haack führte.

Für Oberbürgermeister Marcel Philipp ist das Fest ein phantastisches Angebot an die Bürger, das internationale Netzwerk der Stadt kennenzulernen. „Neugier genügt, um sich auszutauschen oder sich vielleicht schon der nächsten Reise anzuschließen.“ Schließlich sei das Besondere an der Partnerschaft, dass sie ausschließlich von der Bürgerschaft getragen werde.

Wie aktiv diese Bürgerschaft ist, erlebten die Besucher im Rathaus. Ob akademischer Austausch, Verbindungen zur Sport- und Kunstszene oder aber Unternehmenskooperationen: Die Partnerschaftskomitees beeindruckten mit zahlreichen Projekten. So auch am Stand der französischen Stadt Montebourg, der ältesten Partnergemeinde der Stadt. Im Bühnenprogramm berichteten Jugendliche von ihren Schüleraustausch-Erlebnissen. Eine stimmstarke Delegation aus Reims imponierte mit französischen Liedern. Musikalisch ging es auch bei der britischen Stadt Halifax zu: Drei ihrer Dudelsackspieler begleiteten den OB sogar zur Bühne. Traditionelle Musik, diesmal mit Flamenco-Klängen, erwartete das Publikum bei der Bühnenshow der spanischen Stadt Toledo.

Besucher mit Fernweh konnten sich dabei ausgiebig an den Ständen von Ningbo (China), Kostroma (Russland) und Arlington (USA) informieren, Donuts und Cookies inklusive.

Neu in die Riege der Freunde konnte sich die Stadt Saryer/Istanbul einreihen. Der Vorsitzende des Vereins, Dr. Okan Akn, freute sich sehr, jetzt dabei sein zu dürfen. Beim Städtepartnerschaftsfest brachte sein Verein mit Diashow und musikalischer Balama- Einlage den Aachenern die Türkei ein bisschen näher. „So eine lokale Partnerschaft ist besser als jede Staatenfreundschaft“, zeigte er aich überzeugt. Nur wenn sich Menschen näher kämen, könnten Scheu und Zurückhaltung gegenüber dem Unbekannten abgebaut werden.

Ganz nah gekommen sind sich mittlerweile Aachen und seine Partnerschaft Naumburg in Sachsen-Anhalt. Zum 25-jährigen Jubiläum vor zwei Wochen taufte Naumburg seinen Bahnhofsplatz sogar in den „Aachener Platz“ um, damit sich die Aachener auch dort „zu Hause fühlen“, wie der Vorsitzende Rolf Igel versicherte.

Wer diesmal das alle drei Jahre stattfindende Fest versäumt hat, für den hatte der Oberbürgermeister einen Tipp parat: Bei der nächsten Karlspreisverleihung werden sich alle Partnerstädte wieder auf dem Markt präsentieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert