Aachen bewegt sich: Stadt startet Marketing-Offensive

Von: Oliver Schmetz
Letzte Aktualisierung:
9402644.jpg
Im November soll das riesige Shopping-Center Aquis-Plaza mit rund 130 Geschäften öffnen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Es bewegt sich einiges in Aachen, und das ist besonders anschaulich am Kaiserplatz zu besichtigen. Dort nimmt das Mega-Projekt Aquis Plaza in rasantem Tempo Konturen an. Im November soll das riesige Shopping-Center mit rund 130 Geschäften öffnen.

Und dann? Bewegen sich die Besucherströme nur noch Richtung Kaiserplatz? Verödet die Altstadt? Oder birgt der neue Besuchermagnet auch neue Chancen für die ganze Stadt? Diese Fragen treiben die maßgeblichen Akteure in Stadt und Handel um, und jetzt wollen genau diese etwas bewegen, was es in dieser Form in Aachen noch nicht gab: In einem breiten Schulterschluss startet die Stadt mit der Privatwirtschaft für drei Jahre eine große Marketing-Offensive, mit der Aachen als Einkaufsstandort, aber auch als touristisches Top-Ziel positioniert werden soll. Ziel ist es, eine Kampagne zu starten, von der am Ende alle profitieren – die alteingesessenen und die neuen, die kleinen und die großen Unternehmen. Steigern will man so Umsätze und Besucherzahlen, wobei die Besucherströme mit gezielten Marketing-Aktionen über die ganze Innenstadt verteilt werden sollen.

„Dachmarke definieren“

Ziel ist auch, eine „Dachmarke für Aachen zu definieren“, wie es Dr. Wolfgang Haensch formuliert, dessen Kölner CIMA Beratung + Management Gmbh als externe Expertin am Projekt beteiligt ist. Haensch hat etliche Einzelgespräche geführt – sowohl mit Vertretern großer Filialisten als auch mit alteingesessenen Aachener Händlern – und registriert eine „fast 100-prozentige Zustimmung“ zur Initiative. Zwar sei Aachen als Kaiser-, Hochschul- und Reiterstadt bereits eine „starke Marke“ und besitze auch einen „gut aufgestellten Einzelhandel“, doch gebe es bei Letzterem in Sachen Bekanntheit „durchaus noch Luft nach oben“, analysiert der Experte und sagt: „Es ist sehr sinnvoll, für drei Jahre alle Kräfte in einer Initiative zu bündeln.“

Mit im Boot sind neben der Stadt der Märkte und Aktionskreis City (MAC) und der „Aachen Tourist Service“ (ATS) sowie als Partner und Mit-Finanziers die städtischen Tochtergesellschaften, der Aquis-Plaza-Betreiber ECE und, so heißt es, bereits „eine Vielzahl von Einzelunternehmen“. Ausgestattet wird die Kampagne mit einem Budget von 600.000 Euro. „Das mag für einen Großkonzern lächerlich sein, aber für eine Stadt ist das wie Weihnachten“, sagt Dr. Jutta Bacher, Leiterin des städtischen Marketings.

Stadt mit 150 000 Euro beteiligt

Die Stadt ist mit 150.000 Euro mit von der Partie, auch ECE soll dem Vernehmen nach einen erheblichen Beitrag leisten. Einzelhändler könnten schon „ab 1000 Euro aufwärts“ bei der „offenen Partnerschaft“ dabei sein, betont ATS-Geschäftsführer Werner Schlösser, der mit „30 bis 50 Partnern“ rechnet. Die Geschäftsführung übernimmt MAC-Geschäftsführer Manfred Piana, das Geld in Marketing-Erfolge ummünzen soll eine professionelle Werbeagentur. Das Bewerbungsverfahren läuft, nächste Woche sollen die drei besten Kandidaten ihre Ideen vorstellen. „Wir suchen ein innovatives, ideenreiches, schlagkräftiges Gesamtkonzept für drei Jahre“, sagt Bacher.

Bereits im September sollen die Marketing-Aktionen starten. „Wir müssen den Leuten klarmachen, dass Aachen auch nach November 2015 mehr ist als Aquis Plaza“, sagt der städtische Wirtschaftsförderer Herbert Kuck. Sein Chef ist optimistisch, dass das gelingt. „Schließlich wächst an vielen Stellen der Stadt die Bereitschaft, die Ärmel hochzukrempeln“, meint Oberbürgermeister Marcel Philipp. Es ist eben einiges in Bewegung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert