Aachen - Aachen bekommt eine neue „Bel Etage”

Aachen bekommt eine neue „Bel Etage”

Von: stm
Letzte Aktualisierung:
beletagebildeins
Lifestyle-Shopping hinter der markanten Goldfassade: Die Strabag Real Estate will am Büchel die „Bel Etage” realisieren. Der Name ist neu, die Architektur die, die bereits als „Trendboxx” gebaut werden sollte.Ein Bürgerforum hat sich jetzt mit der Verkehrsführung rund um den Büchel beschäftigt. Richtig glücklich ist bislang keiner - die Verrwaltung nicht, die Politik auch nicht, die Bürger schon gar nicht. Grafik: Strabag

Aachen. Was einmal „Trendboxx” hieß, hat jetzt einen neuen Namen: Eine „Bel Etage” soll dort entstehen, wo heute noch das Parkhaus Büchel steht. Was dahinter steckt, hat Rainer Maria Schäfer von der „Strabag Real Estate” in Köln am Donnerstag dem Planungsausschuss vorgestellt.

Geblieben von den Plänen des Aachener Architekten Markus Sporer von „Benthem Crouwel” ist zum Beispiel die markante Goldfassade. Markant ist auch der Eingangsbereich. Er stellt nämlich einen regelrechten Platz dar.

Im Untergeschoss wird es knapp 140 Stellplätze geben. Im Erdgeschoss („Entree”) und auf der ersten Etage („Galerie”) wird es Einzelhandel geben, dazu Gastronomie. Die Mietfläche soll bei bis zu 8000 Quadratmeter liegen.

Wobei Schäfer einer Befürchtung der Politik entgegentritt, diese Flächen würden noch ausgeweitet. Rein theoretisch wäre das möglich, ohne die Politik zu fragen. Strabag kann nämlich ohne Bebauungsplan loslegen. Außerdem versteht der Diplom-Betriebswirt solche Befürchtungen ohnehin nicht ganz: „Das Projekt wird eine Bereicherung für die Innenstadt.”

Eine Konkurrenz zur Kaiserplatz-Galerie werde die „Bel Etage” indes nicht, die Konzepte seien unterschiedlicher Natur. Ein Clou des Projekts ist die riesige offene Dachterrasse (Belle Vue) mit Blick auf Dom und Rathaus. Ob dort nur Gastronomie oder auch Handel positioniert wird, ist noch offen.

Anfragen für die „Bel Etage” habe man bereits zuhauf, sagt Kerstin Schätzer, die für das „Immobilienconsulting” zuständig ist. Namen möglicher Ankermieter wollen die Investoren allerdings noch nicht nennen. Das hat auch noch Zeit. Baubeginn soll nämlich möglicherweise erst 2010 sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert