90 Jahre Zaun an Zaun: Gartenverein feiert Jubiläum

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:
Gartenverein
90 Jahre Zaun an Zaun: Gartenverein feiert Jubiläum. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. „90 Jahre Zaun an Zaun, zwischen Gemüseacker und geselligen Feiern”, diese Feststellung hatte Vorsitzender Klaus Schmidthaus vom Familiengartenverein „Schönforst” am Wochenende anlässlich der Feierlichkeiten zum 90-jähriges Bestehen in den Mittelpunkt seiner Ansprache gestellt.

Gemeinsam mit vielen Gästen und befreundeten Gartenvereinen wurde das Jubiläum gebührend gefeiert. Der Garten, der früher der Eigenversorgung mit Obst und Gemüse gedient habe, sei heute ein Ort der Ruhe für die Besitzer geworden, so Schmidthaus. Dass der Verein das ist, was er heute sei, müsse man den Mitgliedern verdanken, aber auch den Vorständen, die es in 90 Jahren geschafft hätten, den Verein als Gemeinschaft zu begreifen und zu erleben. Stets höre man von der guten alten Zeit, dass früher alles besser gewesen sei. „Wieso eigentlich? Liegt es nicht an uns selbst, die Zeit so zu nutzen, dass wir später gerne zurück denken?” fragte Schmidthaus. Wenn jemand 90 Jahre alt werde, dann habe man auch gute Chancen, die 100 zu erreichen.

Für den verhinderte OB Marcel Philipp überbrachte Edmund Feiter, Leiter des Immobilienmanagements der Stadt Aachen, dem Geburtstagskind herzliche Grüße. Er erinnerte daran, dass es die Gärten schon 1920 gegeben habe, dank des damaligen Hüttenwerkes Rothe Erde. Die Stadt Aachen habe das 22 000 Quadratmeter große Gelände 1929 gekauft. Heute besitze der Verein 67 Anlagen.

Für den Stadtverband Aachen der Familiengärtner sagte dessen Vorsitzender Heijo Plum, seit 1920 seien fleißige Menschen aus allen Berufen und Ständen von Forst bemüht, mit den Kleingärtnern hier die Anlage zu verbessern und zu verschönern. „Wer die geschichtliche Entwicklung unseres Kleingartenwesens darstellen will, kommt nicht an den sozialen Verhältnissen seines Landes vorbei”, hob Plum hervor.

„Unsere Kleingartenanlagen dienen nicht nur den ansässigen Kleingärtnern zur Erholung und Entspannung, sondern auch den zahlreichen erholungssuchenden Bürgern unserer Stadt.” Die Geschichte des deutschen Kleingartenwesens dokumentiere, dass die Kleingärtner ihren Beitrag zum sozialen Städtebau eingebracht haben, und bis heute noch erbringen.

90 Jahre Familiengartenverein „Schönforst” bedeuteten, dass vier Generationen kleingärtnerischen Schaffens mit all’ ihren Höhen und Tiefen erleben haben. Hinter dieser Anlage liege eine wechselvolle Vereinsgeschichte, so Heijo Plum stolz. Er sprach von einem denk- und bedenkenswerten Jubiläum im Dienst der kleingärtnerischen Nutzung mit aktiven Freizeitmöglichkeiten, mit Ruhe und Entspannung und zugleich auch die Verbindung nützlicher Arbeit. Ein dickes Lob zollte er dem Vorsitzenden Klaus Schmidthaus für sein großes Engagement.

Zu einem Jubiläum gehören auch Ehrungen. Dank und Anerkennung erhielten Günter Kreutz, Auguste Peters, Therese Sommer, Lea Lopuchin, Matthias Capellmann, Anneliese Lennartz, Anita Okroi, Therese May. Die silberne Ehrennadel des Landesverbandes Rheinland der Gartenfreunde gab es für Jakob Bauch, Josef Okroi und Klaus Schmidthaus. Die silberne Ehrennadel des Stadtverbandes Aachen der Familiengärtner ging an Helmut Graf und Hilde Janhsen. Peter Clemens wurde mit der großen silbernen Ehrennadel des Landesverbandes Rheinland der Gartenfreunde dekoriert und die große silberne Ehrennadel des Stadtverbandes Aachen der Familiengärtner bekam Jakob Signon ausgehändigt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert