60 junge Pianisten beim „Prix Amadéo”

Letzte Aktualisierung:
klimperbild
Daumen drücken in eigener Sache nicht nur erlaubt, sondern unumgänglich: Esther Park aus New York gehört zu den rund 60 Bewerber(inne)n für den „Prix d´Amadéo”. Dr. Werner Janssen, Vorstandsvorsitzender der Euriade-Stiftung, hört´s gern - auch beim Gastspiel „außer Konkurrenz” für den Fotografen. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Rund 60 junge Pianisten aus vielen Ländern der Welt geben sich an diesem Wochenende ein Stelldichein in Aachen. Zum 8. Mal veranstaltet die Stichting Euriade ihren internationalen Wettbewerb um den „Prix d´ Amadéo Piano”. Auch beim Halbfinale am Samstag, 11. Juli, das von 10 bis 20 Uhr im Quellenhof an der Monheimsallee stattfindet, sind Gäste willkommen.

Am Sonntag wird eine hochkarätige Jury von Professoren die Gewinnerin oder den Gewinner des ersten Preises küren, der mit 7500 Euro dotiert ist. Weitere Siegerbeiträge werden mit 2000 bzw. 1000 Euro prämiert.

Zuvor bringen die fünf bis sechs Favoriten im Ballsaal des Alten Kurhauses gemeinsam mit dem Essener Folkwang Kammerorchester Werke von Mozart zu Gehör (18 Uhr, Eintritt 5 Euro).

Der Wettbewerb ist Bestandteil des erfolgreichen Kammermusikfestivals „Amadéo”: So stehen am Mittwoch, 15. Juli, ab 20 Uhr romantische Literatur und Musik im Mittelpunkt. Unter dem Titel „Die blaue Blume” werden Werke von Haydn, Schumann, Brahms, Bruch und Kreisler präsentiert. Am Donnerstag, 16. Juli, werden ab 20 Uhr im Ballsaal Kompositionen von Felix Mendelssohn, Joseph Haydn und Alfred Schnittke dargeboten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert