51 Lehramtsanwärter für Berufskollegs vereidigt

Von: Jessica Jumpertz
Letzte Aktualisierung:
11156912.jpg
Vereidigung neuer Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter: Die jungen Pädagogen und Pädagoginnen freuen sich auf die schulpraktische Lehrerausbildung. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Das Zentrum für Lehrerausbildung Aachen (ZfsL) und die Berufskollegs können ab 1. November Zuwachs begrüßen. 51 Lehramtsanwärter wurden vereidigt. Die Referendare werden 18 Monate am Berufskolleg unterrichten und hospitieren.

Sie werden auf insgesamt 19 Berufsschulen verteilt. Vier Tage pro Woche werden die Referendare an den zugewiesenen Berufskollegs sein. Einen Tag in der Woche besuchen sie Seminare am ZfsL.

Dessen Leitung begrüßte die Lehramtsanwärter und gab ihnen Informationen, aber auch Tipps mit auf den Weg. „Wir möchten Ihnen Mut zusprechen, einen eigenen Weg zu finden“, sagte Wolfgang Goebel-Hinzmann, Seminardirektor des ZfsL. „Wir haben auch Erwartungen an Sie: Wir wünschen uns Entdeckergeist, Geduld und Entschlussfähigkeit.“ Lernen brauche Zeit, und Fehler machen sei ausdrücklich erlaubt. Das ZfsL werde Orientierung, Aufmerksamkeit und Zutrauen bieten. „Wir trauen Ihnen das alles zu. Sie werden Ihren Weg machen“, sagte Goebel-Hinzmann.

Auch einige ehemalige Referendare gaben den Neuen Tipps mit auf den Weg. Ihre Begrüßung gestalteten sie in Form eines Unterrichtsentwurfs. Untermalt wurde der komische Unterrichtsentwurf mit passenden Songausschnitten.

Bevor es schließlich zur Sache ging gab es noch eine Rechtsbelehrung. Mit der Übergabe der Ernennungsurkunden und dem Sprechen der Eidesformel wurden die Lehramtsanwärter offiziell vereidigt.

Goebel-Hinzmann wies in seiner Ansprache auch auf eine besondere Herausforderung für die zukünftigen Lehrkräfte hin. Auf die Lehramtsanwärter käme eine doppelte Erziehungsaufgabe zu. Die zukünftigen Lehrkräfte müssten die Flüchtlinge, die jetzt nach Deutschland kommen, unterrichten, begleiten und ihnen helfen, in der noch fremden Kultur anzukommen.

Die Referendare werden unter anderem auch in den internationalen Förderklassen an den Berufskollegs eingesetzt. Die Jugendlichen würden viel zu dem Flüchtlingsthema fragen und hätten auch Ängste und Befürchtungen. Die zweite Aufgabe besteht also darin, mit ihnen darüber zu sprechen und bestimmte Werte zu vermitteln und zu vertreten. Das geistige Rüstzeug bekommen die neuen Pädagogen jetzt vermittelt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert