48 neue Einfamilienhäuser im Johannisquartier

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Acht lange Jahre hat es gedauert, doch nun endlich kommt im Johannisquartier der sprichwörtliche Ball ins Rollen. Obwohl das mit dem Ball so eine Sache ist, denn genau der rollt nämlich nicht mehr in der Hanbrucher Straße, der ehemaligen Heimat des Fußball-Landesligisten Westwacht Aachen.

Statt dem runden Leder gibt es dort im kommenden Jahr die ersten von insgesamt 48 neuen Einfamilienhäusern zu bestaunen, die auf dem rund 11.000 Quadratmeter großen Areal geplant sind und für die es nun endlich die Grundsteinlegung zu feiern gab.

Signal für junge Familien

Auf dem Grundstück, auf dem auch schon die Fußballidole Jupp Martinelli und Gerd Klostermann mit der Westwacht auf Tore- und Punktejagd gingen, soll „ein Signal für junge Familien gesetzt werden”, wie OB Jürgen Linden verdeutlicht: „Aachen hat leider immer noch deutlich zu wenig Wohnmöglichkeiten für junge Menschen mit Kindern.”

Lange Projektentwicklung

Dabei mangelte es in den letzten Jahren keineswegs an Ideen zur Umgestaltung der langjährigen Westwacht-Heimstätte, als diese 2001 zum Verkauf stand. Doch erschienen die den städtischen Planern allesamt nicht geeignet genug.

Erst das aktuelle Projekt „Johannisquartier” sollte schließlich zur Realisierung führen. „Wir hoffen, somit nicht noch mehr junge Familien ans Umland zu verlieren”, sagte Linden.

Im Sommer 2010 sollen auf die ersten Doppel- und Reihenhäuser bezugsfertig sein, ab 300000 Euro aufwärts sollen die zwischen 130 bis 160 Quadratmeter großen Eigenheime kosten. Elf sind bereits verkauft, für weitere elf liegen Reservierungen vor.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert