Aachen - 460 Triathleten bescheren Brand den neuen Rekord

460 Triathleten bescheren Brand den neuen Rekord

Von: Silke Peters
Letzte Aktualisierung:
triabild
Geschafft: Ob große oder kleine Sportler, der Zieleinlauf gehörte wohl für alle Teilnehmer des Brander „mha”-Triathlons zu den schönsten Momenten des Wettbewerbs. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Für den Brander Schwimmverein (SV) gibt es an diesem Tag mehr als nur einen Grund zum Feiern. Bereits seit 20 Jahren organisiert der Verein mit dem Triathlon rund um die Schwimmhalle und das Brander Feld eines der größten Sportevents der Region.

Zum zehnten Mal ist die Katholische Stiftung Marienhospital als Sponsor und Namensgeber dabei. Mit über 460 Teilnehmern hat der Verein einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt. Und selbst das Wetter ist ein Grund zum Feiern für die über 120 ehrenamtlichen Helfer.

Seit Jahren mit dabei ist Moderator Andreas Trautmann. Angefangen hat er 1993 als Teilnehmer. Gut zehn Jahre später wechselte es ins Organisationsteam. Ihm ist vor allem die gute Resonanz auf den Triathlon wichtig. Seit Jahren sind die Startplätze in kürzester Zeit ausgebucht. „Der Triathlon kommt an”, freut sich Trautmann. Neben den Sportlern stehen auch die Zuschauer im Mittelpunkt. „Wir sind eine Volksveranstaltung”, betont er.

Damit alles klappt, ist der Tag straff organisiert. Seit sechs Uhr morgens ist Trautmann vor Ort. Dann müssen Zelte aufgebaut und Strecken gesperrt werden. „Wir machen alles selber”, sagt Trautmann. In diesem Jahr steht noch eine Neuerung auf dem Programm. Die Teilnehmer erhalten einen Chip, mit dem automatisch die Zeit genommen wird.

Auch während des Wettkampfs hat Trautmann ordentlich zu tun. Zahlreiche verlorene Gegenstände werden bei ihm abgegeben und wandern zunächst in seine Hosentasche, bis sie abgeholt werden. Wettkampfrichter und Teilnehmer wenden sich mit allen möglichen Fragen an den Hobbysportler. Wenn dann der letzte Sportler die Ziellinie überquert hat, und alle Siegerehrungen beendet sind, beginnt das große Aufräumen. Besonders stolz ist Trautmann darauf, dass es beim „mha”-Triathlon noch nie zu schlimmen Unfällen gekommen ist.

Zum Konzept des Brander SV gehört es, vor allem Neulinge und Jugendliche für den Triathlon zu begeistern. Bei Marie Blickling und Laura Meyer hat das schon geklappt. Die beiden besuchen die 7. Klasse am Aachener St. Ursula-Gymnasium. Dort gibt es seit diesem Schuljahr eine Triathlon-AG. Unter Leitung von Studienreferendar David Schäfer treffen sich 14 Mädchen jede Woche zum Training. Der angehende Lehrer hat früher selbst Triathlon-Sport betrieben. „Ich gebe meinen Spaß an die Mädchen weiter”, so Schäfer.

Für Laura war dieser „mha”-Triathlon der erste ihres Lebens. „Das Laufen war das Schlimmste”, gesteht sie. Umso mehr freuen sich die beiden Mädchen, es bis ins Ziel geschafft zu haben. Sie werden auf jeden Fall weiter machen. Für die schweren Phasen des Wettkampfs hat Schäfer noch einen Tipp: „Man muss immer das Ziel bildlich vor Augen haben.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert