45-Jähriger stirbt bei einem Feuer in Brand

Von: Matthias Hinrichs
Letzte Aktualisierung:
Dramatische Stunden in Brand:
Dramatische Stunden in Brand: Bei einem Feuer im zweiten Obergeschoss des Hauses an der Trierer Straße 801 ist am frühen Samstagmorgen ein 45-Jähriger ums Leben gekommen. Drei Menschen erlitten leichte Foto: Ralf Roeger

Aachen. Der Schock über die Familientragödie in Preuswald, bei der am vergangenen Mittwoch drei kleine Kinder ihr Leben verloren haben, ist längst nicht verwunden, da folgt die nächste dramatische Hiobsbotschaft: Erneut ist am vergangenen Wochenende ein Mensch bei einem Feuer in seiner Wohnung ums Leben gekommen.

Um 6.15 Uhr war die Leitstelle der Berufsfeuerwehr am Samstagmorgen alarmiert worden, nachdem Nachbarn in einem Wohnhaus an der Ecke Trierer Straße/Freunder Landstraße Brandgeruch bemerkt hatten. Aus bislang ungeklärter Ursache hatte sich in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebreitet. Als die Einsatzkräfte eintrafen, schlugen Flammen aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss. Unter Atemschutz rückten zwei Trupps mit einem C-Rohr vor, auch eine Hubrettungsbühne wurde eingesetzt. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Doch in der Wohnung wurde ein 45-jähriger Mann leblos aufgefunden. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Seelsorger leisten Beistand

Drei weitere Bewohner des Hauses erlitten durch die heftige Rauchentwicklung leichte Verletzungen und mussten durch den Rettungsdienst behandelt werden. Auch die Notfallseelsorger waren und sind in diesem Zusammenhang einmal mehr gefragt. Wie die Feuerwehr berichtete, leisteten sie vier Menschen Beistand. Nachdem das Gebäude entraucht worden war, konnten die Hausbewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Gegen 8.20 Uhr war der Einsatz zumindest für die Brandschützer beendet. Auch die Polizei konnte am Sonntag bis Redaktionsschluss noch keine Angaben darüber machen, wodurch das Feuer verursacht wurde. Die Kripo ermittelt. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.

Abermals wurde die Feuerwehr am Sonntagnachmittag zu zwei Einsätzen gerufen, die jedoch ein glimpfliches Ende nahmen. Gegen 17.20 Uhr berichtete ein Zeuge der Leitstelle, er habe einen Feuerschein in einem Haus an der Ecke Goerdelerstraße beobachtet - was sich glücklicherweise als Irrtum herausstellte. Bis gegen 18 Uhr suchte die Feuerwehr intensiv, aber vergeblich nach einem möglichen Brandherd.

Als Fehlalarm stellte sich auch ein vermeintlicher Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Ecke Trierer Straße/Madrider Ring heraus. Zeugen hatten beobachtet, dass aus dem Schornstein des Hauses dichte Rauchwolken hervorquollen. Rasch stellte sich heraus, dass der Rauch durch eine defekte Heizungsanlage im Keller verursacht worden war.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert