Aachen - 400 Türen und 1000 Fenster im Gericht erneuert

400 Türen und 1000 Fenster im Gericht erneuert

Von: re
Letzte Aktualisierung:
Kostspielige Sanierung: Die Al
Kostspielige Sanierung: Die Altbauten des Aachener Land- und Amtsgerichts am Adalbertsteinweg werden seit Jahren saniert - und erheblich aufgewertet. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Seitdem das neue Justizzentrum am Adalbertsteinweg 2008 den Betrieb aufgenommen hat, werden auch die denkmalgeschützten Gebäude des angrenzenden Land- und Amtsgerichts baulich erheblich aufgewertet.

„Die Änderung von Abläufen und Verlegung von Räumen wie Strafsälen, Kantine und Bibliothek mit Umzug ins neue Justizzentrum sowie der schlechte bauliche Allgemeinzustand der Altbauten machten eine grundlegende Sanierung notwendig”, erklärte der Sprecher des Bau- und Liegenschaftsbetriebs (BLB), Bernd Klass, auf Anfrage der Aachener Zeitung. Die Aachener BLB-Niederlassung zeichnet für den Umbau verantwortlich. In den kommenden sechs Monaten soll die rund vierjährige Sanierung abgeschlossen werden.

Bis dahin werden unter anderem 400 Türen aufgearbeitet, 1000 neue bzw. überarbeitete Fenster eingebaut, 9000 Quadratmeter Bodenbeläge erneuert, 11 000 Quadratmeter Fassade gesandstrahlt sowie 53.000 Quadratmeter Wände und Decken gestrichen sein.

Daneben musste laut BLB eine ganze Reihe von notwendigen Bereichen angepasst werden: Beschilderung, Schließanlagen, Beleuchtung, WC-Anlagen, Installationen, Aufzüge, Dachanschlüsse und vieles mehr. Das Treppenhaus Kongressstraße wird in Abstimmung mit dem Denkmalschutz restauriert. Und auch der Außenbereich erhält ein neues Gesicht. Zurzeit wird der verwilderte Bewuchs an der Kongressstraße gerodet. Die Böschung wird mit Heckenstreifen aus Buche und immergrünen Bodendeckern neu gestaltet.

Die ehrwürdige alte Eingangstreppe wird unterdessen erhalten und mit einer Toranlage verschlossen. Den versiegelten alten Innenhof gestalten Fachfirmen als Hoffläche mit Platten, Splitt, Überlaufbrunnen und Pappeln.

Insgesamt rund 13,5 Millionen Euro investiert der BLB NRW nach eigenen Angaben in die Sanierung des Land- und Amtsgerichts. Der 40 000 Quadratmeter große Neubau nebenan hatte bereits 78 Millionen Euro gekostet. Im Justizzentrum entstanden Arbeitsplätze für knapp 1000 Menschen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert