37-Jähriger in Haaren fast totgeschlagen

Von: stm
Letzte Aktualisierung:

Haaren. Ob das Opfer überlebt, stand am Donnerstag noch nicht fest. Im Krankenhaus hatten die Ärzte am Operationstisch alle Hände voll zu tun.

Denn die Verletzungen, die ein 37 Jahre alter Mann erlitten hatte, führten zu akuter Lebensgefahr.

Es war am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr, als sich an Wurmbenden in Haaren das Verbrechen ereignete. Die Straße führt kurz vor dem Ortseingang von der Jülicher Straße aus in ein Gewerbegebiet. Der 37-Jährige traf dort nach den bisherigen Erkenntnissen auf zwei andere Männer. Es kam zu einer Auseinandersetzung. In deren Verlauf prügelten die Angreifer ihr Opfer beinahe zu Tode. Durch „stumpfe Gewalt” erlitt der Mann schwere Kopfverletzungen. Ob dies durch Faustschläge, Tritte gegen den Kopf oder mit einem Gegenstand geschah, ist derzeit laut Staatsanwaltschaft noch offen. Aufgrund der Schwere der Verletzungen ermitteln die Behörden wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Die Täter konnten bis noch nicht ermittelt werden. Es soll sich um zwei etwa 20-jährige Männer handeln, der eine etwa 1,85 Meter groß, der andere etwas kleiner. Offen ist nach Auskunft der Staatsanwaltschaft auch noch, ob es sich um ein zufälliges Aufeinandertreffen von Tätern und Opfer handelte oder ob sich die Personen schon vorher kannten.

Wenig später hatte es die Polizei erneut mit einer Gewalttat zu tun - zumindest sah es zunächst so aus. Ein 19-Jähriger gab auf der Wache an, einen Stich ins Hinterteil bekommen zu haben, bevor man sein Portemonnaie gestohlen habe. Dieser Schilderung will die Kripo allerdings noch einmal genauer auf den Grund gehen. Das vermeintliche Opfer hatte die Tat erst gemeldet, nachdem diese anderthalb Stunden vorbei gewesen sein soll.

Um 21 Uhr ging es dann auf der Trierer Straße weiter: Zwei maskierte und bewaffnete Männer überfielen ein Sonnenstudio. Sie bedrohten eine Angestellte und eine Kundin mit Pistolen und erbeuteten Geld. Die Täter konnten unerkannt fliehen, die Angestellte und die Kundin blieben unverletzt. Eine Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert