28-Jähriger erliegt Verletzungen nach Unfall

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Unfall Berliner Ring
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf dem Berliner Ring zwischen Charlottenburger Allee und Von-Coels-Straße ist in der Nacht auf Samstag ein 28-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Am Montagmorgen erlag der junge Mann seinen Verletzungen. Gegen 15 Uhr wurde der Berliner Ring zwischen Breslauer Straße und von-Coels-Straße komplett gesperrt. Mit Hilfe eines Sachverständigen wurde der Unfallhergang rekonstruiert. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf dem Berliner Ring zwischen Charlottenburger Allee und Von-Coels-Straße ist in der Nacht auf Samstag ein 28-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Am Montagmorgen erlag der junge Mann seinen Verletzungen.

Gegen 15 Uhr wurde der Berliner Ring zwischen Breslauer Straße und von-Coels-Straße komplett gesperrt. Mit Hilfe eines Sachverständigen wurde der Unfallhergang rekonstruiert.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr der 28-Jährige Autofahrer am Samstag gegen 2.30 Uhr aus Richtung Charlottenburger Straße kommend auf dem Berliner Ring. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Mann mit seinem Auto in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit dem Auto des 59-Jährigen zusammen.

Beide Fahrer wurden auf Grund des heftigen Aufpralls in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr geborgen werden, bevor sie nach medizinischer Erstversorgung zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden, wo der 28-Jährige am Montagmorgen schließlich verstarb. Der 59-Jährige befindet sich derweil weiter zur stationären Behandlung im Krankenhaus.

Die beiden stark beschädigten Autos wurden sichergestellt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 12.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und die Räumung der Unfallstelle war der Berliner Ring bis etwa 4.30 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte abgeleitet.

Die Ermittlungen zur Unfallursache beim zuständigen Verkehrskommissariat laufen. Bislang haben sich aber bei der Polizei keine direkten Unfallzeugen gemeldet.

Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0241/9577-42101 oder 0241/9577-0 (außerhalb der Bürozeiten) beim Verkehrskommissariat zu melden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert