27 Teams wollen Alemannia den Hallentitel abjagen

Von: Peter Schopp
Letzte Aktualisierung:
13830256.jpg
Volles Tempo wie im vergangenen Jahr: Auch der VfR Forst (rotes Trikot) und Rhenania Richterich gehören zum Starterfeld. Foto: Kurt Bauer

Aachen. Es wird langsam ernst: Die Profis starten deutlich früher als die Amateure in den Punktspielbetrieb, was bedeutet, dass die Freizeitfußballer sich noch in der Vorbereitung befinden. Ein beliebter und seit acht Jahren etablierter Termin in der Anlaufphase des Trainingsbetriebes ist die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft um den Sparkassen-Cup.

Das Turnier ist Budenzauber und Gradmesser zugleich, haben doch gerade in der Halle die vermeintlich „Kleinen“ die Möglichkeit, den ligahöheren Vereinen in die (Fußball-)Suppe zu spucken. Ausrichter in diesem Jahr sind Eintracht Verlautenheide und DJK FV Haaren, als liegenschaftliche Nachbarn geradezu prädestiniert für eine gemeinsame Organisation. Das war in früheren Jahren nicht selbstverständlich, pflegten beide Vereine doch lange die Derbysituation.

Schnee von gestern, heute verstehen sich die Verantwortlichen bestens, was nun im gemeinsamen Ausrichten der Stadtmeisterschaft gipfelt. Der Sieg bei diesem Turnier, das wie in jedem Jahr von der Sparkasse Aachen als Sponsor und von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten als Medienpartner begleitet wird, gilt als ausgesprochen begehrt. Beweis dafür war das Finale der letztjährigen Stadtmeisterschaft, in dem die Zweitvertretung von Alemannia Aachen nach dramatischem Verlauf im Neunmeter-Schießen den FC Inde Hahn noch abfing.

In diesem Jahr haben sich die Veranstalter auf einen sehr komprimierten Zeitplan verständigt, was bei der Rekordteilnahme von 28 Vereinen einer straffen Organisation bedarf. Am 28. und 29. Januar wird nun der Stadtmeister in der Halle Neuköllner Straße ermittelt, der Anpfiff erfolgt am Samstag um 11 Uhr und am Sonntag um 10.30 Uhr. In sieben Gruppen findet bei einer Spielzeit von 1x12 Minuten die Ausscheidung für das Viertelfinale statt, für das sich die Gruppenersten und der beste Gruppenzweite qualifizieren. Die Viertelfinalspiele dauern 1x15 Minuten, ab dem Halbfinale geht es über 2x10 Minuten zum Titel.

Organisator Leo Pennings ist entsprechend voller Vorfreude. „Es hat keine Abmeldungen vom Turnier gegeben, wir starten mit 28 Mannschaften und hoffen auf faire und spannende Spiele“, zitiert er das Fußballlexikon. Pennings und seine Mitstreiter wissen um die Notwendigkeit eines reibungslosen Ablaufs, schließlich möchte niemand das Sitzfleisch der Zuschauer über Gebühr strapazieren. So soll am Sonntag, 29. Januar um 18 Uhr der neue Stadtmeister feststehen. Gehandelt werden die üblichen Verdächtigen, Inde Hahn geht als klassenhöchstes Team der Region wieder einmal als Favorit in ein solches Turnier. Doch schon die Sommer-Stadtmeisterschaft 2016 auf heimischem Boden hat gezeigt, dass Turnierstärke nicht immer mit Ligazugehörigkeit korrespondiert. Man darf also gespannt sein. Pennings und Co. haben jedenfalls alles für ein tolles Turnier vorbereitet.

 

Die Gruppen und die wichtigsten Eckdaten

Gruppe A: FC Inde Hahn, Eisenbahner SV, SC Nirm, Borussia Brand

Gruppe B: Arminia Eilendorf, FC Bosna, Blau-Weiß Aachen, SV Horbach

Gruppe C: SV Eilendorf, VfL 05 Aachen, SV Orsbach, Rhenania Rothe Erde

Gruppe D: DJK FV Haaren, SC Ditib, Germania Freund, FV Vaalserquartier

Gruppe E: Eintracht Verlautenheide, VfR Forst, Cro Sokoli, VfJ Laurensberg

Gruppe F: Alemannia Aachen II, VfB 08 Aachen, Rhenania Richterich, Burtscheider TV

Gruppe G: Hertha Walheim, SV Munzurspor, USC Aachen, Sportfreunde Hörn

 

Viertelfinale:

Sieger Gruppe D – Sieger Gruppe C

Sieger Gruppe A – Bester Gruppenzweiter

Sieger Gruppe F – Sieger Gruppe B

Sieger Gruppe G – Sieger Gruppe E

 

Am 28. Januar werden die Partien der Gruppen A bis E ausgetragen. Start ist am Samstag um 11 Uhr mit dem Spiel Hahn gegen Brand, die letzte Partie an diesem Tag ist Forst gegen Laurensberg um 19.31 Uhr.

Am 29. Januar startet die Gruppe G um 10.30 Uhr mit Alemannia Aachen gegen BTV, beim letzten Gruppenspiel (13.37 Uhr) treten Munzurspor und Hörn an.

Der Anpfiff für die erste Viertelfinalpartie erfolgt um 14 Uhr, für das erste Halbfinale um 15.45 Uhr, das Spiel um Platz 3 startet um 17 Uhr, das Finale um 17.30 Uhr.

Alle Spiele finden statt in der Sporthalle an der Neuköllner Straße.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert