Aachen - 250 gute gelaunte Pilger auf dem Weg von Gut Melaten zum Dom

250 gute gelaunte Pilger auf dem Weg von Gut Melaten zum Dom

Von: Ronja Schwabe
Letzte Aktualisierung:
Tolle Resonanz: Rund 250 Teiln
Tolle Resonanz: Rund 250 Teilnehmer zählte der Ökumenische Pilgerweg, der von Gut Melaten bis zum Dom führte. Das Motto war „Wasser”, trocken blieb es dennoch. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Auch wenn der Ökumenische Pilgerweg in diesem Jahr unter dem Thema Wasser stand, spielte das Wetter am Samstagmorgen mit und ließ erst pünktlich zum Ende der Wanderung Regen vom Himmel fallen.

Im Zeichen des Konziliaren Prozesses für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung liefen rund 250 gut gelaunte Teilnehmer die neun Kilometer lange Strecke von Gut Melaten bis zum Dom. „Es ist toll, dass wirklich Leute aus allen Regionen mit dabei sind”, freute sich Koordinatorin Andrea Kett vom Bischöflichen Generalvikariat Aachen.

Das „Wasser” stand dieses Jahr im Mittelpunkt, um auf dessen Lebensnotwendigkeit aufmerksam zu machen. Unter dem Motto „Wasser ist das Leben” wurde während des Pilgerwegs an unterschiedlichen Stationen gestoppt und gesungen oder gebetet. So wurde an den „Siebenquellen”, an der Speckheuer Follmühle und an den Wassertretbecken am Lousberg Halt gemacht.

An jedem Punkt gab es verschiedene geistliche Impulse, Denkanstöße und weitere Informationen zu Aachens Quellen. Eine kleine Pause, in der die Wanderer etwas essen konnten, boten die Zwischenstopps natürlich auch. Mit dabei waren unter anderem Pfarrer Martin Grossmann, Weihbischof Dr. Johannes Bündgens und Bischof Evmenios von Lefka. Und auch das Wetter zeigte sich von seiner sonnigen Seite, beim Start von Gut Melaten verzogen sich die Wolken und es gab angenehme Temperaturen.

Die Teilnehmer waren gespannt, viele von ihnen sind aber schon beim letzten Mal dabei gewesen. Am 6. März 2010 fand der Pilgerweg nämlich schon einmal statt, damals im Vorfeld des zweiten Ökumenischen Kirchentags. „Schon letztes Mal stieß das Ganze mit etwa 150 Teilnehmern auf großes Interesse, aber dieses Jahr sind es erfreulicherweise noch deutlich mehr”, sagte Kett. Für Sicherheit und Notfallhilfe sorgten die Malteser und zwei Polizisten, die die Pilger auf ihrem Weg begleiteten.

Die letzte Station war der Dom, in dem dann eine Ökumenische Schlussandacht gehalten wurde. Die Wanderer schienen durchweg begeistert. „Es war sehr interessant mehr über Aachens Quellen zu erfahren und es war auf jeden Fall eine sehr schöne Strecke”, sagt Louise Meißner. Und auch Andrea Siek war zufrieden mit dem Tag: „Das Ganze war wirklich bereichernd und schön gestaltet”, sagte sie. „Es war eine nette Atmosphäre, in der man schnell ins Gespräch kam - ich bin nächstes Mal definitiv wieder dabei.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert