Aachen - 25 Jahre Partnerschaft: Aachen und Naumburg reichen sich die Hände

25 Jahre Partnerschaft: Aachen und Naumburg reichen sich die Hände

Von: Tim Habicht
Letzte Aktualisierung:
4843825.jpg
Hoffen auf großes Interesse bei der Feier zum 25. Geburtstag der Städtepartnerschaft mit Naumburg: Rolf und Brigitte Igel mit ihren Komitee-Kollegen Hans Creuels, Elke Crumbach, Hubert Rothe und Pfarrer Franz-Josef Radler (von rechts). Foto: Andreas Schmitter

Aachen. Mit acht Städten aus aller Welt pflegt Aachen eine Partnerschaft. Darunter Kostroma in Russland, Toledo in Spanien oder Ningbo in China. Unter ihnen ist allerdings auch eine deutsche Stadt, die nicht ganz in die Reihe der großen Namen passt: Naumburg.

Knapp über 30.000 Einwohner leben in der Stadt an der Saale. Das macht Naumburg allerdings nicht unattraktiver als die größeren, internationalen Städte. Im laufenden Jahr feiern Aachen und seine Partnerstadt das 25-jährige Jubiläum ihrer offiziellen Freundschaft. Passend zum Karlsfest am kommenden Sonntag gibt es einen großen Besuch.

Vom 25. bis 27. Januar kommen 80 Naumburger in die Kaiserstadt. Auf dem Programm steht eine Begrüßung des Komitees durch Oberbürgermeister Marcel Philipp, ein Besuch des Doms und der Schatzkammer sowie ein Ausflug zum Dreiländereck. Höhepunkt der Feierlichkeiten wird allerdings der Festakt am kommenden Samstag: Ab 14 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger in den Krönungssaal des Rathauses eingeladen, um gemeinsam zu feiern.

„Wir möchten, dass die Partnerschaft zwischen beiden Städten noch lange weiter besteht und dass viele Aachener den Weg nach Naumburg finden“, sagt Rolf Igel, Vorsitzender des Bürgerkomitees Aachen-Naumburg. Und: „Eine deutsch-deutsche Städtepartnerschaft ist etwas Besonderes. Es erleichtert zum einen sehr viel, denn man kann getrost mit dem Auto oder per Bahn anreisen, muss kein Geld wechseln und spricht die gleiche Sprache. Doch leider erhalten wir keine EU-Fördermittel für diese Partnerschaft, weil sie eben nicht international ist. Das macht vieles schwieriger.“

Dennoch versuche man, allen Besuchern auch in Naumburg möglichst viel zu bieten. Es gebe viele kulturelle Möglichkeiten und Sehenswürdigkeiten, ein breites Sportangebot sowie eine tolle Region mit Städten wie Weimar, Erfurt oder Leipzig in der unmittelbaren Nähe. „Außerdem sind die Naumburger sehr offene Menschen und empfangen Besucher immer äußerst herzlich“, fügt Igel hinzu. Das Miteinander sei sowieso der wichtigste Aspekt. Brigitte Igel, Mitglied des Komitees, sagt: „Das Kennenlernen mit den Menschen aus Aachen und Naumburg ist ein wichtiger Aspekt. Es gibt vieles, über das man sich austauschen und das man von einander lernen kann.“

Gelegenheiten dazu gibt es ausreichend. Jeder kann privat und individuell in die etwa 500 Kilometer entfernte Stadt nach Sachsen-Anhalt fahren oder sich einer Reisegruppe anschließen. An jedem letzten Juni-Wochenende wird das große Kirschfest in Naumburg gefeiert. Sein Interesse und seine Verbundenheit kann man am Festakt der 25-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Aachen und Naumburg am besten schon kommenden Samstag ab 14 Uhr im Krönungssaal ausdrücken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert