230 Jahre alte Buche muss gefällt werden

Von: red
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Etwa 230 Jahre hat die alte Buche am Waldeingang des Siegeler Waldes gestanden. Am Freitag, 29. Januar, muss sie gefällt werden.

Das teilte das Gemeindeforstamt im Fachbereich Umwelt der Stadt Aachen am Mittwoch mit. Nachdem im vergangenen Jahr zum zweiten Mal ein sehr großer Ast abgebrochen ist, sind inzwischen holzzerstörende Pilze in diese „Wunde“ eingedrungen.

Diese Fäulepilze zersetzen die stabilen Holzstrukturen des Baumes von innen heraus. Auch wenn der Baum von außen noch stabil und gesund aussieht, ist seine Stand- und Bruchsicherheit stark gefährdet. Da sich die alte Buche zum Weg hin neigt, könnten Spaziergänger und Erholungssuchende gefährdet werden.

Aus Sicherheitsgründen muss der Baum daher laut Presseamt gefällt werden. Während der Fäll- und Aufräumarbeiten am Freitag, 29. Januar, sind die Spazierwege vormittags gesperrt. Erst vor einigen Jahren wurde der „Siegeler Wald“ stark durchforstet, um jüngeren Bäumen und Sträuchern den dringend benötigten Platz an der Sonne zu verschaffen und ihnen das Wachsen zu erleichtern.

Sowohl aus ökologischen als auch aus ästhetischen Gründen ist das Gemeindeforstamt aber immer bemüht besonders imposante Altbäume mit großen, ausladenden Kronen nach Möglichkeit zu erhalten.

 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert