21 Millionen: Rat beschließt Maßnahmen für „Gute Schule 2020“

Letzte Aktualisierung:
13575001.jpg
Unter anderem profitiert die GGS Brander Feld vom Förderprogramm des Landes: Sie erhält eine eigene Mensa. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Die Regierung des Landes NRW hat Ende September für die Jahre 2017 bis einschließlich 2020 ein kommunales Investitionsprogramm zur Modernisierung von Schulen unter dem Namen „Gute Schule 2020“ für Städte und Gemeinden beschlossen. Das Gesamtvolumen beträgt zwei Milliarden Euro, jährlich 500 Millionen Euro.

Es bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Um- und Neubauten, Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen sowie für den Ausbau und die Verbesserung der digitalen Infrastruktur in den kommunalen Schulen. Das Kontingent für die Stadt Aachen liegt bei insgesamt rund 21 Millionen Euro, fast 5,5 Millionen jährlich.

Die Verwaltung hatte für die Sitzung des Schulausschusses Anfang Dezember eine Vorschlagsliste mit Maßnahmen zusammengestellt, die im Dezember auch im Bürgerforum vorgestellt wurde. Der Schulausschuss hatte dem Rat empfohlen, die aufgeführten Maßnahmen zu beschließen – mit Ausnahme der Sanierung der Außenhülle des Inda-Gymnasiums, die durch andere Fördermittel finanziert werden soll.

Der Rat ist in seiner Sitzung am Mittwoch dieser Empfehlung gefolgt und hat nun die Verwaltung beauftragt, die Maßnahmen auf der Liste zu priorisieren und die geschätzten Kosten zu konkretisieren. Im kommenden Jahr werden dann die großen Bauprojekte und Maßnahmen öffentlich ausgeschrieben und danach geplant, bevor die eigentlichen Arbeiten beginnen.

Die Maßnahmen im Überblick: Komplettsanierungen von WC-Anlagen in Schulen, Kostenrahmen: 1,3 Millionen Euro; Neubau der Katholischen Grundschule (KGS) Bildchen, Kostenrahmen: 5,5 Millionen Euro; Akustik- und Brandschutzmaßnahmen sowie Boden- und Wandsanierungen in zehn Grundschulen, einer Förderschule und sechs weiterführenden Schulen, Kostenrahmen: drei Millionen Euro; Modernisierung naturwissenschaftlicher Fachräume in zehn weiterführenden Schulen, Kostenrahmen: eine Million Euro;

Neu-, Um- und Erweiterungsbau der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Montessori Schule Eilendorf, Kostenrahmen: 5,5 Millionen Euro; zusätzliche Mittel zu bereits geplanten Maßnahmen beim OGS-Ausbau der Grundschulen KGS Hanbruch, Michaelsbergstraße, Passstraße und der GGS Brander Feld, Kostenrahmen: 1,2 Million Euro; Breitbandausbau der Schulen, Anbindung an das Glasfaser-Kabelnetz, Kostenrahmen: 100.000 Euro; Ausbau der internen Netzinfrastruktur (LAN) in den Schulgebäuden, Kostenrahmen: 590.000 Euro;

Ausbau von WLAN-Infrastrukturen in Schulen, Kostenrahmen: 1,08 Millionen Euro; Flächendeckender Ausbau der digitalen Ausstattung der Präsentationstechnik in den Unterrichtsräumen, Kostenrahmen: zwei Millionen Euro; Aufbau einer zentralen IT-Infrastruktur für die Schulen inklusive Cloud-Lösung, Kostenrahmen: 150.000 Euro; Beratungsleistungen zur IT-Infrastruktur, IT-Medienausstattung und Schulungen, Kostenrahmen: 32.000 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert