164 Kinder stimmen mit viel Gefühl auf das Fest ein

Von: tis
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Etwa 1000 Zuhörer erlebten im Dom die 21. „Musik zu Advent und Weihnachten”, zu der die Domsingschule eingeladen hatte. Doch es blieb nicht beim Lauschen auf den Gesang von 164 beeindruckenden Kinderstimmen.

Vielmehr war für alle Mitsingen angesagt, wie es bereits die Einladung deutlich machte: „Wir singen mit euch”. Das verlangte nicht nur von den 114 Jungen und 50 Mädchen der 1. bis 4. Klassen hohe Konzentration, sondern ebenso von allen stolzen Müttern, Vätern, Tanten, Onkeln, Großeltern und Geschwistern.

Schulleiter Gerhard Dünnwald, verantwortlich für die Koordination und Gesamtleitung, hatte ein sehr anspruchsvolles Programm zusammengestellt. Für ihn bedeutete es ein erstes Abschiednehmen von der Domsingschule, bevor er zum Ende des Schuljahres in den Ruhestand gehen wird.

Vor 21 Jahren hatte er die „Musik zu Advent und Weihnachten” initiiert und krönte nun diese festliche Musik mit Kompositionen aus sechs Jahrhunderten und Texten in sieben Sprachen. Instrumental begleiteten den Gesang das Consortium Instrumentale, Veronika Bongartz an der E-Piano-Orgel sowie Domorganist KMD Norbert Richtsteig an der großen Orgel. Zwischen den Gesängen lasen Schüler meditative Texte und überzeugten durch gekonnte Betonung und fließendes Lesen.

„Musik und Texte sollen uns in dieser vorweihnachtlichen Stunde einstimmen auf des Christkinds Ankunft in unseren Herzen”, sagte Dünnwald einleitend. Dabei mögen die Stimmen der Kinder anrührend helfen. Verse von Hein Engelhardt sagten das im vertrauten Öcher Platt.

Und wenn sich altbekannte Weihnachtsweisen mit Kompositionen von Gluck und Händel, mit geistlichen Volksliedern, lateinischen und gregorianischen Gesängen ebenso mischten, wie mit neuen geistlichen Liedern aus England, so wurden die Herzen bei Liedern mit Texten von Gerhard Dünnwald und Richard Wollgarten in Platt besonders berührt. Dompropst Helmut Poqué dankte allen Beteiligten, insbesondere den Kindern. Der Applaus der Zuhörer ebbte nur langsam ab.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert