Aachen - 13. Stawag Music Award: Band „Taläntfrei“ im Finale

13. Stawag Music Award: Band „Taläntfrei“ im Finale

Von: Lena Feuser
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Schon bald ist es wieder soweit. Sechs Bands können im Finale des Stawag Music Awards am Sonntag, 18. September, 15.30 bis 20 Uhr, auf dem Aachener Marktplatz beweisen, was in ihnen steckt. Dafür mussten sich fünf Gruppen im Rahmen von Auditions beweisen, eine weitere wurde von ihren Fans direkt ins Finale gewählt: „Taläntfrei“.

Die fünf jungen Männer spielen schon seit mehreren Jahren zusammen und haben sich auf Deutsch-Rock spezialisiert. Beim Stawag Music Award sind sie damit die einzige Band, die auf Deutsch singt. „ So können wir viel mehr Metaphern einbauen und auch mal eine Nachricht zwischen den Zeilen verstecken. Wir wollen ja zum Nachdenken anregen, hin und wieder vielleicht ein bisschen provozieren. Das geht auf Deutsch einfach besser“, erklärt der Sänger Manuel Schiffer.

Angefangen hat alles im Jahr 2007 in einem mit Styropor verkleideten Keller und mit Instrumenten vom Flohmarkt. Zu Beginn bestand die Gruppe erst einmal nur aus Sänger Manuel Schiffer, Bassist René Ellerkmann, Schlagzeuger Kevin Tosic und Gitarrist Thomas Prym. Und damals war der Name „Taläntfrei“ noch Programm, denn keines der Bandmitglieder hat je richtigen Musikunterricht genommen. „Wenn man sich ein Instrument selber beibringt, entwickelt man schnell einen eigenen Stil. Meine Technik würde wahrscheinlich jeden Klavierlehrer zur Verzweiflung bringen, aber Hauptsache, das Ergebnis stimmt am Ende“, lacht Sänger Manuel. Im letzten Jahr kam dann Gitarrist Toby Maichin dazu und brachte noch einmal frischen Wind in die Band.

Jeder soll sich einbringen

Heute ist also von Talentfreiheit gar nicht mehr zu reden, und auch sonst hat sich so einiges verändert. „Früher hat jeder nur versucht, möglichst laut zu spielen, um auch gehört zu werden. Heute machen wir uns eher Gedanken, wie wir jeden am besten einbringen. Musik ist letztendlich ein Mannschaftssport“, erklärt Schlagzeuger Kevin Tosic. Und das merkt man den Jungs auch an. Denn das Größte, was sie verbindet, sei nicht die Freundschaft, sondern die Musik, sagt Toby Maichin: „Musik ist alles – sie hilft in jeder Lebenssituation. Egal ob du traurig oder so richtig glücklich bist, irgendein Song spricht dir immer aus der Seele.“ Auch die Lieder von Taläntfrei handeln von alltäglichen Problemen: von der Liebe, vom Tod, von Freundschaft. Zum Großteil verarbeiten die Jungs so eigene Erfahrungen, aber sie wollen auch ihre Fans erreichen. „Das Schönste ist einfach, wenn die Leute für deinen eigenen Song applaudieren oder dazu tanzen und die Message ankommt“, schwärmt Manuel.

Auch deswegen verfolgten sie bisher jedes Jahr den Stawag Music Award. Umso mehr freuen sie sich, dank ihrer vielen Fans jetzt selber bald auf dem Marktplatz stehen zu dürfen: „Uns ist es egal, auf welchem Platz wir nachher landen. Es ist einfach eine tolle Chance, vor so vielen Leuten auf einer so großen Bühne zu spielen und die anderen Bands kennenzulernen.“ Und mit dieser Einstellung kann der Stawag Music Award ja nur ein Erfolg werden.

Zumal es in diesem Jahr erstmals einen Livestream des Stawag Music Awards im Internet geben wird – nämlich auf dem NetAachen-Portal www.na.de: „Uns geht es darum, möglichst vielen Menschen zu zeigen, welche Vielfalt und Qualität die Region auch auf dem musikalischen Sektor hat. Das ist nämlich wirklich ausgesprochen beeindruckend“, sagt NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider. „Wir freuen uns deswegen, dass wir den Nachwuchs-Contest unterstützen können. Die bewegten Bilder sind – selbstverständlich mit Live-Ton – weltweit zu empfangen. Das wird ganz sicher dafür sorgen, dass der Award auch über Aachens Grenzen hinaus noch mehr Popularität gewinnt – was natürlich umso mehr für die auftretenden Bands gilt“, betont der NetAachen-Chef.

„Qualitativ hochwertige Songs“

„Mit dem Stawag Music Award fördern wir den musikalischen Nachwuchs“, erklärt Eva Wußing, Leiterin Kommunikation bei der Stawag. „Auch in diesem Jahr haben sich wieder sehr viele Bands beworben. Alle Musikerinnen und Musiker haben qualitativ hochwertige Songs eingereicht, so dass uns in diesem Jahr die Wahl besonders schwer gefallen ist. Für Zuschauer und Fans wird es ein spannendes Finale!“

In den kommenden Tagen stellt unsere Zeitung alle Teilnehmer des 13. Stawag Music Awards vor.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert