120 Mitarbeiter packen für die Kinder an

Von: Birgit Broecheler
Letzte Aktualisierung:
10721749.jpg
Anpacken: 120 Mitarbeiter von „Carpus+Partner“ sowie weitere Unterstützer stampfen an einem Tag 12 Projekte für die Bewohner von Maria im Tann aus dem Boden. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Dirk Beyer schuftet. Er hebt Erde aus, vermisst, hebt noch mehr Erde aus. Ein Bagger hilft zwar, aber der Schweiß rinnt trotzdem bei sommerlichen um die 25 Grad. Nach fast neun Stunden Arbeit aber ist es soweit: Der Platz für ein Trampolin ist fertig.

Beyer ist Prokurist bei der Carpus+Partner AG und einer von 120 Mitarbeitern des Architektur- und Planungsunternehmens in Aachen, die ihren so genannten Teamtag „Pack mit an“ im Zentrum für Kinder- und Jugendhilfe Maria im Tann abhielten. Statt gemütlich Kaffee zu trinken und Kuchen zu essen standen zwölf Projekte auf dem Programm, die am Ende des Tages für die derzeit 95 Kinder und Jugendlichen fertig sein sollten. Beyer ist überzeugt: „Damit schaffen wir Werte für die Kinder.“

Neben Pfosten für Hängematten, einem Loch für ein ebenerdiges Trampolin, Beleuchtung für den Fußweg und einer neuen Terrasse, auf der auch Fitnessgeräte stehen, wurden ein neuer Spielplatz, Zäune und ein Pavillon eingerichtet. Zudem wurde ein kompletter Raum saniert.

Nicht zum ersten Mal setzt sich Carpus+Partner für das Kinder- und Jugendzentrum in Aachen ein. Bereits 2009 gab es eine vergleichbare Aktion. „Den Teamtag machen wir jedes Jahr mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, aber die Mitarbeiter finden, dass die Hilfsaktionen am meisten Spaß machen“, sagt Günter Carpus. Angaben des Vorstandsvorsitzenden der Carpus+Partner AG zufolge umfasst das Sponsoring des Unternehmens für Maria im Tann rund 35.000 Euro, 16.000 davon fließen als Geldleistung, der Rest steckt in Maschinen und Materialien.

Carpus’ Einsatz hat Vorbildfunktion und zieht Nachahmer an. So wird der Unternehmer von Deubner Baumaschinen und der Stiftung Golf & Humor unterstützt. „In dieser Einrichtung werden Menschen aufgefangen und in die Gesellschaft integriert. Das imponiert uns sehr“, erklärt Axel Deubner sein Engagement für Maria im Tann. Der Geschäftsführer der Baumaschinen-Firma findet: „In den vergangenen Jahren hat sich das soziale Engagement der Unternehmerschaft stark nach vorne entwickelt. Gerade wir können mit wenig Aufwand schnell sehr viel erreichen.“

Für Stefan Küpper, Direktor von Maria im Tann, ist das unternehmerische Engagement ein Segen: „Nicht nur die Aufenthaltsqualität für die Kinder nimmt dadurch zu, sondern auch ihr Selbstwertgefühl. Sie merken zum ersten Mal, dass jemand sich für sie interessiert und auch etwas tut.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert