Aachen - 1000 fleißige Beine geben der Hilfe Flügel

1000 fleißige Beine geben der Hilfe Flügel

Von: André Schäfer
Letzte Aktualisierung:
engellaufbild
Das wichtigste Ziel war die Hilfe für Schwerkranke und bedürftige Jugendliche: Bei feinstem Wetter nahmen gut 500 Sportler am 1. Aachener Engellauf teil. Foto: Andreas Steindl

Aachen. Der Brander Wald gehörte am Wochenende ganz den Engeln. Im Gegensatz zu den Himmelsboten trugen diese allerdings keine Flügel, sondern Laufschuhe. Der Hilfsverein der „Aachener Engel” veranstaltete <strike>gestern</strike> am Sonntag den 1. Aachener Engellauf - eine Benefizveranstaltung für hilfsbedürftige Menschen.

Und da sich an diesem Morgen weitere 200 Teilnehmer kurzfristig entschieden, die zehn Kilometer auf sich zu nehmen, durfte sich „Engel”-Vorsitzender Martin Lücker sogar über gut 500 Starter freuen.

„Mit solch einer großen Resonanz hatten wir im Vorfeld ehrlich gesagt nicht gerechnet. Umso erfreulicher ist dann dieses Ergebnis. Es ist schön zu sehen, dass so viele Menschen ihren Teil zu einem guten Zweck beitragen”, sagte Lücker, der damit die Startgebühr von 15 Euro meint, mit der jeder Teilnehmer direkt hilfsbedürftige Menschen unterstützt.

„Ein Teil des Erlöses geht an einen jungen Krebspatienten. Darüber hinaus unterstützen wir zusätzlich benachteiligte Kinder und Jugendliche”, fügt Lücker hinzu.

Dem Schwitzen und Quälen konnte sich am Sonntag jedenfalls keiner der Teilnehmer entziehen, was nicht nur an der Sonne lag, die sich pünktlich zum Startschuss von ihrer schönsten Seite zeigte. Auch die Strecke hatte es in sich, und so sahen die Zuschauer das ein oder andere schmerzverzerrte Gesicht beim Erreichen der Ziellinie.

„Die Strecke ist abwechslungsreich und sehr anspruchsvoll. Da muss man schon gut trainiert sein, um eine gute Zeit zu laufen”, meinte auch Philipp Nawrocki von der ATG Aachen, der mit einer Zeit von 33 Minuten und 46 Sekunden als Erster die Ziellinie überquerte.

Einer kam dann allerdings doch nicht ins Schwitzen, zumindest nicht im Wald: Alemannias dienstältester Spieler Cristian Fiel, der sich als Schirmherr zur Verfügung stellte, aufgrund des morgendlichen Mannschaftstrainings allerdings nicht mitlaufen konnte.

„Ich wäre sehr gerne mitgelaufen, auch wenn ich nicht glaube, dass es für eine vordere Platzierung gereicht hätte. Dennoch bin ich sehr froh, Teil dieses Events sein zu dürfen”, so Fiel, der immerhin pünktlich zur Siegerehrung am Sportplatz von Germania Freund vorbeischaute, um den Siegern zu gratulieren - ganz zur Freude von Martin Lücker: „Ein Riesendank an ,Fielo, der sich schon seit Jahren für unseren Verein engagiert. Wir hoffen, er bleibt uns noch lange erhalten”, sagte Lücker.

Eines dürfte nach der Premiere des 1. Aachener Engellaufs zumindest feststehen: Es wird wohl nicht der Letzte gewesen sein. „Der große Erfolg stimmt uns sehr zuversichtlich, dass wir diese Benefizveranstaltung mit Hilfe des Vereins Germania Freund, ohne den das Ganze nicht möglich gewesen wäre, wiederholen können”, blickte Lücker optimistisch in die Zukunft.

Hier die siegreichen Läufer beim Benefizlauf im Brander Wald:

Männer: 1. Philipp Nawrocki (ATG Aachen), 2. Mussa Hudrog (Aachener Engel), 3. Jan Oude-Aost (ATG Aachen)

Frauen: 1. Steffi Jansen (Aachener Engel), 2. Jennifer Mehring (DLC Aachen), 3. Sabine Töpfer (BC Helios).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert