Aachen - Reisen durch Europa müssen nicht teuer sein

Reisen durch Europa müssen nicht teuer sein

Von: akas
Letzte Aktualisierung:
rucksack
Wer durch Europa reisen will, muss nicht unbedingt viel Geld ausgeben. Foto: dpa

Aachen. Ein kostenloses Interrail-Ticket für alle 18-Jährigen hat die EU-Kommission vorerst begraben. Günstig durch Europa kann man aber trotzdem reisen. Ein paar Tipps.

Flexibel sein: Wer beim Reisen nicht an die Schulferien gebunden ist und sich auch spontan ein paar Tage oder auch Wochen freinehmen kann, spart mitunter bares Geld. Internetplattformen wie Urlaubsguru und Urlaubspiraten vermitteln Flüge und komplette Reisen zu Schnäppchenpreisen. Sieben Tage Irland inklusive Flügen und Mietwagen sind so zum Beispiel schon für unter 100 Euro zu haben.

Lange Fahrten in Kauf nehmen: Den Global-Pass von Interrail, mit dem man durch ganz Europa mit der Bahn fahren kann, gibt es ermäßigt (bis 27 Jahre) für fünf Tage ab 206 Euro. Günstiger kommt man von A nach B, wenn man lange Fahrten in Kauf nimmt. Fernbusanbieter wie Eurolines und Flixbus haben Fahrten in viele europäische Städte im Repertoire. Oft bieten sich auch Mitfahrgelegenheiten an. Der Pluspunkt: Bei der gemeinsamen Autofahrt teilt man sich nicht nur die Spritkosten, man lernt auch noch spannende Leute kennen.

Privat wohnen: Es muss nicht immer ein Hotel oder eine Jugendherberge sein. Immer mehr Menschen vermieten einzelne Zimmer oder auch ganze Privatwohnungen, zum Beispiel bei Airbnb. Günstiger wird es aber für diejenigen, die sich auch mit einer Couch oder einer Luftmatratze zufrieden geben. Über das Netzwerk Couchsurfing bieten Leute einen Schlafplatz in ihrer Wohnung an – und das umsonst. Alternative Plattformen sind Hospitality Club, BeWelcome und Global Freeloaders.

Kostenlose Stadttouren: Ihr seid in Eurer Wunschstadt angekommen und habt ein Dach über dem Kopf? Dann kann das Erkunden ja losgehen. Tipps und Infos von Insidern müssen dabei nicht mal teuer sein. Viele Städte bieten kostenlose Stadtführungen, sogenannte Free Tours, an. Über ein Trinkgeld freuen sich die Tourguides natürlich trotzdem. Eine Übersicht über die Touren gibt es zum Beispiel auf der Internetseite neweuropetours.eu.

Im Ausland arbeiten: Besonders günstig lässt sich Europa erkunden, wenn man etwas Zeit mitbringt und bereit ist, ein paar Stunden die Woche zu arbeiten. Möglich machen dies Programme wie Wwoof und HelpX. Die Netzwerke vermitteln reisende Helfer an Gastgeber, die gegen etwas Hilfe im Haushalt oder im Betrieb eine kostenlose Unterkunft und Verpflegung bieten.

Die Tätigkeiten reichen von leichten Haus- und Gartenarbeiten bis zur Tierpflege oder Kinderbetreuung. Beim Wwoofen stehen landwirtschaftliche Tätigkeiten im Vordergrund.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert