10949937.jpg

Kommentiert: Outdoorzocker sind besser als Stubenhocker

Ein Kommentar von Nina Leßenich

Wir Kinder der 90er erinnern uns noch gut: Verzweifelte Eltern und kopfschüttelnde Großeltern hatten mit dem Einzug der Computer in den Privathaushalt endlich ein Thema gefunden, an dem sie sich alle stoßen konnten: „Hilfe, unsere Kinder sitzen nur noch vor dem Computer!“

Das Klischee des blasshäutigen, langhaarigen Kellerkindes war geboren. Viel verändert hat sich bis heute nicht. Besonders in den Sozialen Netzwerken gilt: Wo ein Hype ist, da sind Hater. Und die sind aktuell gerne im fortgeschrittenen Alter und schimpfen darüber, dass Jugendliche plötzlich auf öffentlichen Plätzen sitzen und auf ihre Smartphones starren.

Vergessen scheinen die Sorgen aus den 90ern, dass die Kinderchen nicht mehr genug Tageslicht sehen. Aber seien wir doch mal ehrlich: Wenn eine schnöde App es schafft, dass Jugendliche plötzlich wieder in der Öffentlichkeit auf dem Boden sitzen, stundenlang, und sich mit wildfemden Menschen über ein gemeinsames Hobby unterhalten: Wunderbar! Lassen wir Ihnen doch den Spaß.

Und außerdem: Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen für ihre Hass-Kommentare auf Facebook in der Öffentlichkeit auch schon minutenlang auf ihre Smartphones gestarrt haben. Da sind mir Jugendliche, die niedliche Monster jagen, doch lieber.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert