Guttenberg hält als Pappkamerad Wache

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
eurogressbild
Wer nimmt hier wen auf den Arm? Weil das echte Tanzpaar der Prinzengarde am Freitag bei der Generalprobe fehlte, wirbelte die Aufnahmeleitung selbst zur Musik über die Bühne - und dies sehr zur Belustigung der uniformierten Jecken. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Ganz schön clever. Auf der staatstragenden Urkunde für Ordensritter Karl-Theodor zu Guttenberg hat der Aachener Karnevalsverein (AKV) den Doktortitel in weiser Voraussicht gleich mal weggelassen.

Nicht so bei den Pappkameraden, die am Freitag völlig ungerührt und platt - nämlich in Form von großen Fotos - im Eurogress auf sonst leeren Stühlen in die Kameras lachen. Dr. Bühlbecker, Dr. Röttgen, Dr. Schmidt, Dr. Genscher und andere promovierte Promis werden da mit Titel abgefilmt. Denn zur Generalprobe lassen sich die Stars natürlich vertreten, sie schlagen erst Samstagabend leibhaftig bei der Ordenssitzung wider den tierischen Ernst in Aachen auf.

Der Preisträger selbst ist als Figur präsent. Die voluminöse Karikatur stammt aus Düsseldorf, wiegt 60 Kilogramm, ist fast zwei Meter groß und schmückt die riesige, kunterbunte Bühne am linken Bildrand. Apropos: Die Linke forderte am Freitag angesichts der Querelen um den abwesenden Verteidigungsminister, die Fernsehsitzung solle komplett abgesagt werden. Beim AKV ist das natürlich gar kein Thema. 23 Stunden Proben liegen schon hinter dem exakt 99-köpfigen Fernsehteam und hunderten Karnevalisten.

Gleich mehrfach marschiert etwa die Oecher Börjerwehr mit Sack und Pack in den zum gigantischen Fernsehstudio umgebauten Europasaal ein, bis jeder der acht Kameraleute weiß, wann er wo zu stehen und zu filmen hat. Und wann welcher Doktor zwischendurch im Bild unter hunderten Scheinwerfern mit 580 Kilowatt Leistung erscheinen muss. Alles unterliegt einer minutiös geplanten Dramaturgie. Die Fäden zieht TV-Regisseur Michael Maier im Ü-Wagen. „Die Proben laufen wirklich absolut perfekt. Ich bin zum zweiten Mal hier in Aachen dabei.

Die Arbeit mit dem AKV und dem WDR funktioniert reibungslos”, lobt der sympathische Fernsehmann. Und löst fast pausenlos Probleme. Mal klemmt die große Schiebetür mitten auf der Bühne, dann passt das donnernde Playback nicht zum Live-Sound des AKV-Soundexpress´ - mal patzt der Lichtmann, dann misslingt ein Szenenwechsel. Alles nicht so schlimm, findet Maier. Mit erstaunlicher Gelassenheit nimmt er jedes Malheur hin - um es dann beseitigen zu lassen. Zumal der Ablauf der Sitzung - im Unterschied zu den Vorjahren - keinem speziellen roten Faden oder einer Rahmenhandlung folgt.

Die karnevalistische Revue - mit den populären Komikern und Kabarettisten Guido Cantz, Konrad Beikircher und Matze Knop bundesweit zuschauertauglich - wird ganz klassisch Nummer für Nummer in Szene gesetzt. Auch die Herren TV-Komiker blieben übrigens der Generalprobe fern. Apropos: Ministerbruder Philipp, der Samstagabend um 22.15 Uhr als Ersatzmann in den Narrenkäfig klettern soll, wurde erst am späten Freitagabend in Aachen erwartet.

Den Testdurchlauf dominieren die hiesigen Akteure. Das neue Moderatoren-Duo Jürgen Beckers und Rolf Gerrards harmoniert herrlich. Josef, Jupp und Jüppchen haben ihre Nummer eigens umgeschrieben - und Prinz Alwin I. sowie Kindermärchenprinz Philipp I. machen gemeinsam eine tolle Figur und werden im Unterschied zum Vorjahr sicher nicht wieder dem Fernsehschnitt zum Opfer fallen.

Den größten Lacher bei der Generalprobe liefern übrigens zwei Aufnahmeleiter, die anstelle des Tanzpaars der Prinzengarde vor die Kameras hüpfen. Grandios! Auch die 4 Amigos, die Horbacher Freunde, der 20. Zentis-Kinderkarnevalspreis an die Närrische Garde, die drei Gardetenöre, Lennet Kann und die Lennet-Girls sowie der Elferrat und die Tanztruppe „TNboom” dürften im Zusammenschnitt am Montag um 20.15 Uhr in der ARD bewundert werden. Seinen ersten Auftritt für den AKV wird Karl-Heinz Lambertz, Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, absolvieren. Der hat keinen Doktortitel, dafür aber einen Frittenwagen dabei. Ob das clever ist, wird man am Samstag erleben - und am Montag sehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert