Aachen - 88 prächtige Karossen auf Jubiläumstour in der Euregio

88 prächtige Karossen auf Jubiläumstour in der Euregio

Von: Jan Mönch
Letzte Aktualisierung:
oldtimer_1_bu
Im Schatten von Rathaus und Karlsbrunnen versammelt sich ein Stück Automobilgeschichte. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Lob bekommt der Aachener Karnevalsverein (AKV) von einem, der sich auskennt. Hans Keller ist Besitzer eines 40 Jahre alten Porsche 356, mit dem er im vergangenen Jahr Europameister auf einer 1500 Kilometer langen Rallye quer über den Kontinent wurde.

Gerade hat er die erste Aachener Oldtimer-Rallye des AKV hinter sich gebracht: „Für eine Premierenveranstaltung hervorragend organisiert. Anfänger konnten genauso Spaß haben wie Profis.”

Und man musste kein Karnevalsjeck, noch nicht mal Autonarr sein, um sich für die Prachtkarossen zu begeistern, die am Samstag vom Aachener Markt aus auf eine 125 Kilometer lange Reise quer durch die Euregio gingen, bevor die Edelnarren anlässlich ihren 150-jährigen Bestehens zum Galadinner in den Krönungssaal einluden.

„The Race”, das Rennen, so der schlichte Titel der Rallye. Dabei kam es auf Geschwindigkeit nicht an. Vielmehr galt es, die im so genannten „Roadbook” niedergeschriebene Strecke korrekt abzufahren - worauf zahlreiche Streckenposten („stumme Wächter”) achten und wodurch ein kartenkundiger Beifahrer fast ebenso wichtig ist wie ein routinierter Fahrzeugführer.

Hinzu kommen Geschicklichkeitsprüfungen, bei denen etwa ein bestimmter Streckenabschnitt in sekundengenau vorgegebener Zeit bewältigt werden muss - das Unterschreiten bedeutet ebenso Punktabzug wie das Überschreiten.

So wird die Euregio den lieben langen Samstagnachmittag durchzogen von blitzenden Oldtimer-Karosserien. Ob in Vaals oder in Seffent, in Mützenich oder in Monschau, in Konzen oder in Aachen: Winkende Arme und gezückte Digitalkameras säumen den Weg der Autoliebhaber.

Das älteste Fahrzeug: Der Ford de Lux Roadster, mit dem Paul Jedamzik und Beifahrerin Vera Esser an den Start gehen. Auf immerhin 40 PS und einen Hubraum von 3200 Kubikzentimetern bringt es das Modell von 1931. Mit knuffigen 18 PS und 499 Kubikzentimetern Hubraum bestreiten Gina Kalf und Tanja Dörfler die Route - in einem Bianchi Panoramica von 1960. In Sachen Sitzplätze zahlenmäßig stark: Der 1966 gebaute Vonden Plas Princess von Wolfgang und Ruth Flachs mit Raum für acht Personen.

Acht mal elf Oldtimer

Die Liste ließe sich noch lang weiterführen: Acht mal elf Oldtimerfreunde hatten die Organisatoren Bernhard Lutterbeck, Achim Krott, Patrik Hoesch, Christian Lücker und Udo Dümenil mobilisieren können. AKV-Pressesprecher Torsten Peters: „Wir wären eigentlich schon froh gewesen, 50 Teilnehmer zusammenzukriegen. Am Ende mussten wir zahllosen Interessierten absagen.”

Die allermeisten Teilnehmer - das verrieten die KfZ-Kennzeichen - stammten aus der Region. Und so lassen die Worte von Torsten Peters erahnen, wie viele rollende Schmuckstücke, gut geschützt vor Wind und Wetter, aber eben leider auch vor den Blicken von Autofreunden, in den Garagen der Euregio altern.

Hans Keller, der Rallye-erfahrene Aachener: „Es waren sehr viele wirklich alte Modelle unterwegs. Es ist der Verdienst einer solchen Veranstaltung, dass Fahrzeuge, die mit so viel Liebe gepflegt werden, aus den Garagen geholt und der Öffentlichkeit gezeigt werden.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert