Kinderuni: Vom kaiserlichen Palast in den größten Hörsaal der Uni

Von: die
Letzte Aktualisierung:
9880751.jpg
Zeit zum Nachdenken in der Kinderuni: Wofür hat Kaiser Karl den Granusturm gebaut? Seine Ideen kann dieser Junge auf seinem Blatt notieren.

Aachen. Sich an den Karlsbrunnen auf dem Aachener Marktplatz stellen und das Rathaus von vorne anschauen? Das ist nichts für Judith Ley und Marc Wietheger. Die Bauforscher von der Aachener Uni schauen sich lieber die Rückseite des Rathauses an. Oder sie klettern auf den Dachstuhl. Oder sie steigen in den Keller hinab. Denn hier erfahren Sie mehr über die Geschichte des Bauwerks.

„Wir sind Bauforscher, die im Palast Karls des Großen ermitteln“, hat Wietheger sich und seine Kollegin am Freitag in der Kinderuni vorgestellt. Safet (10) aus Eilendorf sitzt neben seiner Schwester Sejla (9) ganz vorne im Saal mit rund 700 anderen Teilnehmern. „Wir schauen dorthin, wo andere nicht so gerne hinschauen“, sagt Ley.

Im größten Hörsaal der Aachener Uni, dem Audimax, sprechen Ley und Wietheger in der Veranstaltung der RWTH und unserer Zeitung darüber, wie Bauforscher arbeiten. Sie stellen sich vor die Wände alter Gebäude und schauen sich die Steine genau an. Dann nehmen sie Buntstift und Bleistift und zeichnen die Steine ab. Oder sie arbeiten mit großen Geräten zum Messen und Zeichnen.

Am Rathaus wollen Ley und Wietheger herausfinden, was zur Zeit Karls des Großen gebaut wurde. Für die Kinderuni haben sie ein kleines Quiz vorbereitet: Was wurde von Kaiser Karl gebaut? Die Regenrinne, die am Rathaus verläuft? „Glaube ich nicht“, sagt Safet. Dafür tippt er auf eine Tür, die sehr alt aussieht. Er liegt richtig. Die Regenrinne ist neu, die Tür stammt aus karolingischer Zeit. Das Rathaus ist auf den alten Mauern des Palasts von Kaiser Karl entstanden.

Safet und Sejla haben das Rathaus noch nie von innen gesehen. Im Gegensatz zu vielen anderen Kindern im Saal. „Aber wir waren schon oft auf dem Aachener Markt“, sagt Safet.

Ley und Wietheger zeigen den Kindern Bilder vom Granusturm. Auch der wurde zur Zeit Karls des Großen gebaut. Und dann fragen sie, wofür die Menschen den Granusturm damals genutzt haben. Wohnturm? Wehrturm? Treppenturm? Schatzkammer? Ganz sicher sind sich selbst Ley und Wietheger nicht. Darum fragen sie die Kinder: „Was glaubst du, wofür Karl den Turm gebaut hat?“ Ihre Ideen können die Kinder bis zum 1. Mai an die Bauforscher schicken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert