Düren - Wenn Petrus ein echter Jeck ist...

Wenn Petrus ein echter Jeck ist...

Von: Martina Rippholz
Letzte Aktualisierung:
kika_zug_bu
Mit Hut und Dauenjacke: Auch in diesem Jahr laufen im Kinderkarnevalsumzug in Düren wieder viele kleine Clowns mit. Foto: Johnen

Düren. Ist Petrus nun ein Jeck oder nicht? Diese knifflige Frage stellen sich jedes Jahr die vielen Närrinnen und Narren in den Karnevals-Hochburgen bundesweit. Auch im Rheinland und in Düren. Einen ersten Beweis für sein jeckes Gemüt kann der Heilige schon in gut einer Woche erbringen.

Am Sonntag, 25. Januar, startet der 3. Kinderkarnevalsumzug durch die Dürener Innenstadt. Dann werden wieder über 1000 bunt kostümierte kleine Narren zwischen vier und vierzehn Jahren von der Schützenstraße über die Zehnthofstraße, vorbei an der Peschschule, über den Ahrweilerplatz in Richtung Markt ziehen.

„Wir haben die Strecke in diesem Jahr optimiert”, erklärt Initiator Michael Linn. „Wir belassen alles im Stadtkern. So sind die Wege kürzer. Das ist einfacher für die Kleinkinder.” Und es gibt noch einige Veränderungen. Rund 200 Kinder mehr haben sich für den „kleinen” Umzug angemeldet. Außerdem ist der Startschuss um eine Stunde nach hinten verlegt worden. Los geht´s dieses Jahr um 14 Uhr. Auch hier liegt der Grund in der Zielgruppe. „So können auch Familien, in denen Kinder Mittagsschlaf halten, den Zug angucken.” Schließlich wollen auch die leckere Kamelle ergattern.

Paradies für junge Leute

Neben einem anschaulichen Zug mit 40 Gruppen - darunter Clowns, Garden und die Flower Power-Tanzgruppe - sorgt ein buntes Rahmenprogramm auf dem Marktplatz für schöne Stunden. Die Palette reicht von Kinderanimation über „Echte Frönde” bis zum Singen. Für einen Tag verwandelt sich Dürens City also in ein regelrechtes Paradies für junge Leute.

„Die Kinder sollen absolut im Mittelpunkt stehen”, betont Linn. Damit der Kinderumzug dem für Erwachsene in Nichts nachsteht, sind auch die Musikkapellen der Gesellschaften und Vereine angeheuert worden. Es ist also alles vorbereitet für dieses zusätzliche „Feuerwerk am Dürener Karnevalshimmel”, wie Bürgermeister Paul Larue sagt. Jetzt bleibt nur noch eins zu hoffen: Dass Petrus den Jeck in sich entdeckt und dem Kinderkarnevalszug viel Sonnenschein schenkt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert