Kreis Düren - Weiberfastnacht: 54 Polizeieinsätze im Kreis Düren

Whatsapp Freisteller

Weiberfastnacht: 54 Polizeieinsätze im Kreis Düren

Letzte Aktualisierung:
DSC_0071.JPG
2018 waren es 20 Polizeieinsätze mehr als vor einem Jahr. Foto: Kinkel

Kreis Düren. Zu 54 Einsätzen bei Karnevalsveranstaltungen musste die Polizei an Weiberfastnacht ausrücken. Das waren 20 Einsätze mehr als vor einem Jahr. Einsatzanlässe waren Körperverletzungsdelikte, Randalierer, Streitigkeiten und hilflose Personen.

Drei Polizisten wurden leicht verletzt. Ein 29-jähriger Mann aus Nideggen bekam von Sicherheitskräften der Stadt Düren und anschließend von Polizisten einen Platzverweis für den Kaiserplatz, weil er stark alkoholisiert und aggressiv war. Damit war der Mann nicht einverstanden. Als er in Gewahrsam genommen werden sollte, bespuckte und trat er die Beamten. Er verbrachte den Rest des Tages in einer Zelle.

Ebenfalls leicht verletzt wurde ein Beamter, als ein 22-jähriger Dürener ihn von hinten ansprang, um so die Festnahme eines anderen Mannes zu verhindern. In einer Diskothek in der Innenstadt kam es am späten Abend zu einer Schlägerei. Als die Beamten dort eintrafen, kam ein 45-jähriger Dürener mit erhobenen Fäusten auf die Polizisten zu, und es kam zu einer Rangelei. Hierbei wurde ebenfalls ein Beamter leicht verletzt. Der stark alkoholisierte 45-Jährige wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert