Prinz geht ganz neu auf Sendung

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
lennetbild
Neu aufgestellt: AKV-Vizepräsident Rolf Gerrards (nicht im Bild) moderiert die Prinzenproklamation von Alwin Fiebus und seinem Hofstaat (rechts) am 8. Januar im Eurogress. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Ausverkauft! Das ist die erste hervorragende Nachricht für Aachens designierten Narrenherrscher Alwin Fiebus. Schon in acht Tagen - am Samstag, 8. Januar, feiern 1392 Narren im Eurogress die Prinzenproklamation des stadtbekannten Gastronomen.

Der 53-jährige Wirt und der Vizepräsident des Aachener Karnevalsvereins (AKV), Rolf Gerrards, der den Abend moderiert, servieren dem Publikum eine Show, bei der vieles anders als in den Vorjahren läuft. „Wir wollen natürlich noch nicht zu viel verraten, aber die Neuerungen werden einige sicherlich überraschen”, sagt Gerrards. „Alles wird viel fließender, schneller und knackiger über die Bühne gehen.”

Im Mittelpunkt steht dabei natürlich das Prinzenspiel, für das Alwin Fiebus und sein Hofstaat bereits kräftig proben - unter anderem mit Choreographin Marga Render. Da Fiebus für den Budenzauber des Weihnachtsmarkts verantwortlich zeichnet, bleibt die Probenzeit denkbar knapp. „Wegen des hohen Schnees dauert der Abbau auf Markt und Katschhof dieses Jahr doppelt so lange wie sonst”, erklärt Fiebus.

Trotzdem: „Wir haben zum Glück früh genug mit den Vorbereitungen auf die Session begonnen. Der Hofstaat ist fantastisch und freut sich auf eine klasse Prinzenproklamation”, sagt er. Die wird übrigens erstmals im Kabelfernsehen übertragen. „Wir senden die komplette Inthronisierung von Alwin Fiebus mit allen Programmpunkten am Montag, 10. Januar, ab 21 Uhr”, erklärt Philipp Welkisch, der Leiter des Aachener Studios von Center TV.

Dann kann sich auch jeder im heimischen Wohnzimmer von der Qualität des Programms überzeugen. Zum Beispiel bei live gesungenen Liedern von Prinz, Hofstaat und der Band „Night in Paris” unter dem Motto „Jahrmarkt der Stars - Sengt met wenn ühr Öcher söd” wie „Öcher Bend im Dreiländereck” und „Ne Kengerdrom”.

Traumhaft sollte auch der Rest der Prinzenproklamation amüsieren. Bekannt aus Funk und Fernsehen ist der Komiker Jörg Knör, der erstmals für den AKV auftritt. Außerdem mit von der Partie: rund 40 akrobatische Tänzerinnen und Tänzer der Luftflotte Köln, die 15-köpfige Show-Bigband „De Bajaasch”, die drei „Lennet-Girls”, Jupp Ebert, die Vier Amigos und der amtierende Deutsche Meister im Schautanz - die Horbacher Freunde. Ein furioses Schauspiel ist traditionell der Vorbeimarsch am frisch proklamierten Prinzen. Erwartet werden mehr als 50 Karnevalsvereine mit hunderten Jecken.

Wer Alwin Fiebus als Prinzen live erleben will und keine Tickets für die Proklamation besitzt, kann dies schon am Freitag, 14. Januar, im Saalbau Kappertz, Rothe Erde, nachholen. Dort steigt die erste Prinzenparty. Der komplette Erlös dieser Premierenparty kommt dem „Hanns und Nele Bittmann Verein”, dem AZ-Hilfsfond für notleidende Kinder in der Region Aachen, zugute. Schließlich eine weitere gute Nachricht: Tickets für die Prinzenparty sind noch zu haben - für 11,11 Euro im Pommpös am Hühnerdieb.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert