Deiters

Penn-Familie feiert mit „Spinat und Ei”

Von: Gerd Simons
Letzte Aktualisierung:
pennsitzbu
Marketender: Frank Radermacher trägt Pia Engelen auf Händen,

Aachen. Die Stadtgarde Oecher Penn und die ganze Penn-Familie erlebte bei der Großen-Penn-Sitzung im Eurogress einen kunterbunten närrischen Abend, der reich an Höhepunkten und kurzweiliger Unterhaltung war.

Nach dem Einmarsch der 130-köpfigen närrischen Streitmacht begrüßte Kommandant Jürgen Brammertz, der sympathisch, frisch und programmdienlich durch das Programm des ewig jungen Traditionskorps führte, die Penn-Familie.

Dann war die Bühne bereit für das Marketender-Tanzpaar Pia Engelen und Frank Radermacher, das einmal mehr seine hohe tänzerische Qualität belegte. Der diesjährige Penn-Showblock ist eine Hommage an die Stadtpuppenbühne „Öcher Schängche” und animierte die Jecken im Saal, den „Atömchen”-Klassiker „Alaaf et Öcher Schängche” kräftig mitzusingen.

Politische Parodien

Die Rolle des Eisbrechers übernahm an diesem Abend „Et Zweigestirn” aus Erkelenz, dass mit seinen politischen Parodien die üblichen Verdächtigen aufs Korn nahm. Bei den „Originalen” gab es für die Penn-Familie kein Halten mehr. Ren Lambertz und Kollegen, die laut Kommandant Brammertz in der närrischen Champions-League spielen, kamen, sahen und siegten.

Zum Abschluss gaben die „Originale” die von Penn-Gardisten frenetisch geforderte „Bommelmütz” zum Besten. Ausgelassene Lachsalven waren „Josef, Jupp und Jüppchen” und Jürgen Beckers alias Jürgen B. Hausmann sicher. In diese gute Stimmung platzte Prinz Thomas I. und legte mit seinem Lied „Leckerchen” und den Schlagern aus seinem Prinzenspiel nach. Tolle Tanzakrobatik und fliegende Menschen steuerte die Tanzgruppe der KG Rote Husaren Manheim 1975 e.V. bei.

Für das große Finale hatte Programmgestalter Georg Cosler wieder eine Traditionsgarde eingeladen. In voller Mannschaftsstärke marschierte die Ehrengarde der Stadt Köln mit ihrem Kommandanten Curt Rehfuß in den Herrschaftsbereich der Oecher Penn ein. Zu Kampfhandlungen kam es aber nicht. Mit diesem farbenprächtigen Bild in grün-gelb, deshalb wird die Ehrengarde auch „Spinat und Ei” genannt, und blau-rot-weiß schickte Jürgen Brammertz die Penn-Famile in das Foyer, wo noch bis in den frühen Morgen getanzt und geschwoft wurde.

Die „Große Penn Sitzung” im Eurogress war wieder einmal der Beweis dafür, dass Aachens älteste Garde die Klaviatur des Frohsinns, der kurzweiligen Unterhaltung und des Öcher Fastelovvends beherrscht und es immer wieder schafft, ein in sich geschlossenes, und erfrischendes Programm auf die Bühne zu bringen.

So geht es weiter: 10. Februar, 18 Uhr: Seniorensitzung 1 im Eurogress Aachen; 11. Februar, Beginn 18 Uhr, Seniorensitzung 2 im Eurogress; 19. Februar, 11 Uhr, Markt-Sitzung: Traditionelle Eröffnung des Straßenkarnevals auf dem Marktplatz; 19. Februar, ab 13 Uhr, Fettdonnerstagsparty im Penn-Zelt, Katschof; ab 18 Uhr Live Musik; 20. Februar, 18 Uhr, Einlass und Treffen der Aktiven, 19 Uhr Beginn Öcher Narrentreff im Penn-Zelt, Katschhof; 21. Februar ab 13 Uhr, Erbsensuppenessen auf dem Katschhof mit anschließendem Programm im Penn-Zelt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert