Deiters

Mit Charme das Rathaus erorbert

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
k-strumganprinz-bu
Günter Claßen überreichte den Rathausschlüssel an das Prinzenpaares Olaf II. und Ihre Lieblichkeit Sandra, rechts KG-Präsident Willi Babel. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Gangelt. Es ist und bleibt ein Gangelter Phänomen: Zwei Minuten, bevor um 18.11 Uhr die Übergabe des Rathausschlüssels an die Narren der KG Muhrepenn angesetzt war, saß Goldhochzeitler Josef Rose ziemlich alleine im Forum des Rathauses und wartete auf seine Kollegen von „De Jonge van de Hee”.

it dem Einzug des KG-Präsidenten Willi Babel, des prächtigen Prinzenpaares Olaf II. und Ihrer Lieblichkeit Sandra, dem Vorstand der KG und den Roten Fünkchen füllt sich dann in Windeseile das Rathaus, und Prinz Olaf II. kommt seinem großen Wunsch, die Gangelter wenigstens für die kurze Zeit des karnevalistischen Treibens zu einen, ein ganzes Stück näher. Wenn alle Strafen, die der Regent verkündete, so mit „Burgwächter”, einem äußerst edlen Tröpfchen, geahndet werden, dann wird bis Aschermittwoch so manche Missetat zwischen Bruch- und Heinsberger Tor geschehen.

Wer an den tollen Tagen arbeiten müsse, solle beim Prinzen vorbeikommen; er habe da Bescheinigungen, die von aller Mühsal befreien. Mit etwas Unbehagen war wohl Günter Claßen, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde und wohnhaft in Schümm, ins Rathaus gereist, um dort Bürgermeister Bernhard Tholen und den Gangelter Ortsvorsteher Gerd Schütz zu vertreten. Es sei seine erste Schlüsselübergabe überhaupt, berichtet Günter Claßen, der sich nach eigenem Bekunden schwer tat, dass Rathaus in diesen schwierigen Zeiten den Narren zu überlassen.

„Jonge von de Hee”

Der Charme der Prinzessin war es wohl, der ihn am Ende dahin schmelzen ließ. Während das Trommler- und Pfeiferkorps mit karnevalistischen Klängen den Raum füllte, machten sich die Roten Fünkchen bereit, mit ihrem Tanz viel Beifall einzuheimsen. Willi Babel freute sich über die großartige Leistung der jüngsten Muhrepenn und vergaß nicht, für neue Tänzerinnen zu werben. Dann setzte sich der Präsident zu den „Jonge von de Hee”, Prinzenpaar und Elferrat feierten nach einem anstrengenden Tag mit den Gästen, und die Kinder nutzten das warme Forum des hohen Hauses, um hier mit Begeisterung, Cowboy und Indianer, Feuerwehrmann, Zorro, Pirat, Raumfahrer und was sonst noch alles vor Ort war, zu spielen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert