Lexikon der guten Laune: Das Narrenwiki

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Lexikon der guten Laune: Das Narrenwiki
Was Sie schon immer über Karneval wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten: Das Narrenwiki liefert die Antworten. Foto: dpa

Mühlheim/Ruhr. Was war noch gleich ein Trifolium? Wer in der Welt des Frohsinns nicht ganz begriffssicher ist, sollte einen Blick ins Narrenwiki werfen. Auf der Seite werden Hunderte Vokabeln und Fachbegriffe rund um den Karneval erklärt.

Dazu gehört natürlich auch das Trifolium: das Kölner Dreigestirn, bestehend aus „seiner Tollität”, dem Prinzen, dem Bauern und der Jungfrau als oberste Repräsentanten des Karnevals in der Domstadt.

Es geht aber auch weniger wissenschaftlich. So lehrt die Seite http://www.narrenwiki.de, dass Bützen nicht etwa schwäbische Mundart fürs Putzen ist, sondern im Rheinischen für das unverzichtbare Verteilen von Küssen zur Karnevalszeit steht. Und auch wer den Narrhallamarsch immer für eine Wagner-Oper gehalten hat, wird von der Enzyklopädie eines Besseren belehrt: Seit 1844 ist der Marsch quasi der Soundtrack zur Mainzer Fastnacht.

Suchen Jecken eigentlich gar nichts Konkretes, können sie im Narrenwiki auf „Zufällige Seite” klicken. Dann öffnet sich ein Eintrag nach dem Zufallsprinzip.

Die Homepage wurde aktualisiert