Kampf gegen Griesgram und Muckertum

Letzte Aktualisierung:
k_corpsappellbu
Maria Lennartz freut sich mit Josef Mathey, Wino Ulhas und Heinz Willi Geuenich (v.l.) über ihren Verdienstorden. Foto: Steffi Matthey

Düren. „Wenn et Trömmelche jeht” sind auch die Mitglieder der Prinzengarde Düren nicht mehr zu halten. Zum Auftakt der fünften Jahreszeit traf sich die Prinzengarde-Familie zum traditionellen Corpsappell im Winkelsaal auf Schloss Burgau.

Im festlichen grün-weiß geschmückten Gemäuer der Wasserburg waren die Garden, Mariechen und Uniformierten zum Appell angetreten, um den Kampf gegen Griesgram und Muckertum aufzunehmen.

Den Sessionsorden widmet die Prinzengarde ihrem in der vergangenen Session verstorbenen Mitglied Robert Blum, dessen Lieder „Badewasser” und „Prinzengarde, mein Verein” aus dem Dürener Karneval nicht mehr wegzudenken sind.

Mit Pauken und Trompeten

Zur Unterhaltung des Publikums begrüßte Präsident Josef Mathey neben den Kreechelberger Funken aus Schlich unter anderem die Schautanzgruppe der „Jonge vom Berg” aus Merzenich und das Mariechen der „Löstige Döppesbeckere” aus Langerwehe. Einen musikalischen Glanzpunkt mit Pauken, Trompeten, Zugabe und abschließender Rakete setzte das Jugendtrompetercorps „Eefelkank”.

Das vereinseigene Nachwuchs-Zwiegespräch „Lump und Lümpchen” bewies einmal mehr, das es sich für die Karnevalisten lohnt, auf die Jugend zu setzen. Natürlich waren auch das amtierende Dürener Prinzenpaar Ulrich I. und Katharina I. (Schmeding) mit großem Gefolge zum Corpsappell der grün-weißen Garde angereist.

Auszeichnungen

Für ihre langjährige Vereinsarbeit erhielt die amtierende Schatzmeisterin Maria Lennartz von VRD-Vizepräsident Wino Ulhas den Verdienstorden des Verbandes in Silber. Mit den Ehrennadeln für ihre 11-jährige Vereinstreue wurden unter anderen die aktiven Tänzerinnen Anne und Maike Geuenich ausgezeichnet, die seit Kindergartentagen die Vereinsfarben auf den Bühnen im Kreis Düren vertreten.

Auf 55 Jahre Mitgliedschaft konnte an diesem Abend Konrad Oepen zurückblicken, der als Gardist in den Verein eintrat und jetzt das Corps als Generalfeldmarschall anführt.

Krönender Abschluss des bunten Rahmenprogramms war die akrobatische Tanzdarbietung der „Schlenderhaner Lumpe”, die in gewohnter Weise bis in die vierte Etage ihre Figuren bauten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert