Jan Moreau wird neuer Märchenprinz

Von: Jutta Katsaitis-Schmitz
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Eynatten. Sein 11. Geburtstag wird für Jan Moreau unvergessen bleiben. Auf den Tag genau stellte ihn am 6. November der Leiter des Arbeitsausschusses Aachener Kinderkarneval als designierten Märchenprinzen 2010 vor.

Damit erfüllt sich für Jan ein Herzenswunsch. Er ist der Spross einer seit Generationen jecken Familie: Opa Wolfgang Jacobs ist stellvertretender Vorsitzender der Prinzengarde Aachen, in der auch Papa Johan Moreau inaktives Mitglied ist.

Schwesterchen Nina (8) wiederum tanzt bei der KG Grün-Weiß Lichtenbusch und Onkel Oliver Jacobs ist nicht nur Mitglied der Rathausgarde Oecher Duemjroefe, sondern gehörte 2008 auch als Kutscher dem Hofstaat von Ex-Prinz Frank II. Prömpeler an. Das begeisterte Jan damals so sehr, dass er in der darauf folgenden Session Märchenprinz Paul I. Nüssgens ebenfalls als ein Kutscher begleitete.

Fest verankert ist der Elfjährige also bereits im Öcher Fastelovvend, wenngleich er in Eynatten (B) zu Hause ist. Der „kleine Grenzverkehr” ist ein Novum in der 60jährigen Geschichte des Aachener Kinderkarnevals, in der er als 58. Märchenprinz regieren wird.

„Am 17. Januar beginnt mit deiner Proklamation die Jubiläumssession für die Öcher Kenger”, verkündete Wolfgang Radermacher und rief ein erstes Alaaf auf die kleine Tollität aus. „Über 4000 Aachener Karnevalisten, die dem Ausschuss Aachener Karneval angeschlossen sind, freuen sich auf dich”, garantierte AAK-Präsident Wilm Lürken dem strahlenden Jan, der in fließendem Öcher Platt sein Motto verkündete: „Kenger höppe - danze - sprenge, wenn vür oser Leddcher senge”.

Er ist Schüler der Gemeindeschule Lichtenbusch, besucht dort die 6. Klasse und hat zwei Lieblingsfächer: Deutsch und Französisch. Er ist Sportler durch und durch: Schwimmen beim Polizeisportverein, Laufen bei der Hitfelder Laufgemeinschaft „Hasenfüße” und Fußball bei der Lichtenbuscher Jugend sind seine Disziplinen. Nach dem größten sportlichen Erfolg befragt, kommt prompt die Antwort: „Das war der 2. Platz beim Ein-Kilometer-Lauf, obwohl ich als Vorletzter gestartet war und 1.20 Minute aufholen musste”. Noch wusste niemand in seiner Klasse, dass er Märchenprinz wird.

Aber fest steht bereits, dass die ganze Klasse die Proklamation miterleben wird und auch Schwester Nina mit ihrer Grün-Weiß-Tanzgruppe „Pinkys” im Programm auftritt. Da auch Mutter Claudia am selben Tag Geburtstag hatte, konnte es auch für sie kein schöneres Geschenk geben. Sie erlebt die fünfte Jahreszeit vor allem im Saalkarneval und ist stolz auf ihren Filius. „Jan ist fleißig, liebenswert, und man kann sich auf ihn verlassen”, lobt sie.

Erstmals können in dieser Session Pins mit dem Ordensmotiv des Märchenprinzen für zwei Euro erworben werden. Der Verkaufserlös ist für den Kinderkarneval bestimmt. Es ist eine limitierte Auflage von je 200 Stück, die vom Tag der Proklamation an (17. Januar 2010) sowohl vom AKiKa, als auch von Jupp Baumsteiger verkauft werden. Das Kinderkostümfest findet am 10. Februar und der Kinderkostümzug am 14. Februar statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert