Aachen - Fettdonnerstag ins Zelt? Karneval für jeden Geschmack

Fettdonnerstag ins Zelt? Karneval für jeden Geschmack

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
16170695.jpg
Vor der Eissporthalle: Ins neue Zelt lädt Prinzengarden-Kommandant Dirk Trampen Donnerstag ab 13.11 Uhr.
16170688.jpg
Familienfest im Hof: Die Tropi-Garde um Generälin Sarah Siemons startet um 13 Uhr. Foto: Steindl
16172273.jpg
Katschhof: Der Kommandant der Oecher Penn, Jürgen Brammertz, öffnet das Penn-Zelt um 12 Uhr.

Aachen. Was bloß tun am Fettdonnerstag? Und wo? Wer zur Weiberfastnacht mit „vööl Alaaf“ in die heiße Phase der Session durchstarten will, kann dieses Jahr – mal ganz abgesehen vom Kneipenkarneval – unter mehr Anlaufstationen in Aachen wählen.

Neu ist das Zelt an der Krefelder Straße direkt vor der Eissporthalle. Dort beginnt die Karnevalsparty „Oche A‘love“ pünktlich ab 13.11 Uhr vor der 100‘5-Arena. Bis zu 1500 Jecke haben hier reichlich Platz zum Feiern. Einlass ist ab 18 Jahren. Mit dabei sind Ballermann-Sänger Peter Wackel und natürlich Prinz Mike I. sowie als Gastgeber die Prinzengarde der Stadt Aachen.

Einlass ab 30 Jahre

Prinzengarden-Kommandant Dirk Trampen: „Wir richten uns vor allem an Jecke ab 30 Jahren, die ausgelassen feiern möchten – damit schließen wir im karnevalistischen Fettdonnerstagsangebot eine Lücke. Wir freuen uns riesig auf unser Publikum.“ Das sollte allerdings früh vor Ort sein, im Vorverkauf gibt es keine Tickets mehr. Das gilt genauso für das Karnevalszelt am Finanzamt schräg gegenüber und im Stadtkern für die traditionelle Noppeney-Garde-Party in der Erholungsgesellschaft an der Reih-straße. Hier sind nur noch für Rosenmontag Tickets verfügbar.

Eintritt frei heißt es zum zweiten Mal im Hof mitten im historischen Altstadtkern unter freiem Himmel. Da stellen von 13 bis 15.15 Uhr rund 125 Akteure der Tropi-Garde um Generälin Sarah Siemons ein durch und durch familientaugliches Karnevalsprogramm auf die Bühne.

„Bei uns soll sich jeder pudelwohl fühlen, mitsingen, schunkeln und feiern – egal wie groß oder klein“, strahlt Siemons. Eingeladen haben die Tropis unter anderem die 4 Amigos (ebenfalls aus St. Josef), die Originale, die Gesangstruppe „Bloes mich jet“. Mit dabei sind natürlich auch die Trommler der Aixotic Sambistas – für mitreißende Rhythmen ist also gesorgt.

Publikumsmagnet an Weiberfastnacht ist seit Jahren der Burtscher Markt. Zum „Open Air am Jonastor“ der KG Oecher Spritzemänner strömen seit Jahren tausende Närrinnen und Narren. Bei jedem Wetter wird geschunkelt, geschäkert und gebützt. Ungestutzte Krawatten dürften Mangelware werden – dafür sorgen garantiert die Möhnen.

Die Stadtwache Oecher Börjerwehr lädt übrigens ab 15 Uhr ins Eurogress zur Mäddchere Sitzung. Schon vorher, um 11.11 Uhr, geht die Open-Air-Sitzung „Jeck op Foorsch“ der 1. Forster KG Närrische 11 über die Bühne. Im Festzelt an der Prämienstraße 57 feiert abends ab 20 Uhr die Erste Walheimer KG.

Hauptanziehungspunkt am Fettdonnerstag bleibt allerdings das riesige Penn-Zelt zwischen Dom und Rathaus. Penn-Kommandant Jürgen Brammertz freut sich mit der ältesten und größten Garde der Kaiserstadt auf tausende Besucher in den kommenden Tagen. Donnerstag öffnet das Zelt auf dem Katschhof um 12 Uhr. Um 13 Uhr beginnt das Penn-Programm.

Gegen 14.30 Uhr wird auch hier Prinz Mike I. mit Hofstaat erwartet. Aachens Narrenherrscher absolviert am Fettdonnerstag übrigens rekordverdächtige 23 Auftritte. Am Abend ab 18 Uhr spielt die Live-Band „Night in Paris“. Bis 24 Uhr darf hier an prominenter Stelle gefeiert werden, der Einlass kostet acht Euro. VIP-Tickets inklusive zehn Getränkebons gibt‘s für 30 Euro.

TN Boom im Café Madrid

Etwas ganz Neues gibt es Fettdonnerstag zudem im Pontviertel. Im Café Madrid organisieren Gastronom Dennis Polychroniou und Choreographin Marga Render zum ersten Mal eine Party mit dem Titel „Manege frei!“. Um 11 Uhr geht‘s los. Ab 13.30 Uhr übernehmen die herausragenden Tänzerinnen und Tänzer von TN Boom mit ihren mitreißenden Choreographien – eigens für die Fettdonerstagsparty arrangiert – die Bühne, die Theke und die Tanzfläche. Womit „Was?“ und „Wo?“ wohl geklärt wären...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert