Düren - Die Närrische Akademie ein Vorbild für Köln?

Die Närrische Akademie ein Vorbild für Köln?

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
k_akademie1_xxx
Freut sich über den Erfolg der „Närrischen Akademie”: Initiator und Pedell Dr. Herbert Schmidt.

Düren. Noch hat Volker Gröbe seine Feuertaufe als Lehrer Welsch bei der Närrischen Akademie der „Närrischen Norddürener” (NDD) nicht bestanden. Erst am Sonntag wird der langjährige Leiter der „Akademie för uns kölsche Sproch” im großen Hörsaal im Haus der Stadt die Studenten humorvoll-informativ über die „Büttenrede im Wandel der Zeit” informieren und dazu einige Beispiele präsentieren.

Unter anderem hat er den als „Trötemann” im kölschen Fasteleer bekannt gewordenen Altmeister Karl-Heinz Jansen (82 Jahre) für einen Auftritt gewinnen können.

Aber schon vor seiner „Vorlesung” ist Gröbe vom Konzept der Närrischen Akademie begeistert, freut sich NDD-Präsident Dr. Herbert Schmidt, der vor mittlerweile vier Jahren die Idee zu dieser etwas ruhigeren Form des Sitzungskarnevals hatte, die informativ und unterhaltsam gleichermaßen sein soll.

„Die Närrische Akademie hebt sich entschieden vom vielerorts dominierenden Partykarneval ab, der sicher auch seine Berechtigung hat, und öffnet die Tür für ein ganz neues Publikum”, freut sich Dr. Schmidt, der den Pedell mimt und den Teilnehmern ihre Zeugnisse aushändigt, vor allem über die vielen älteren „Studenten” der Generation 50-Plus.

„Volker Gröbe will das Konzept der Akademie dem Festkomitee Kölner Karneval vorstellen”, berichtet Schmidt. Und sein Wort hat durchaus Gewicht, war Gröbe doch im Literarischen Komitee des Kölner Festkomitees viele Jahre an der Rednerausbildung beteiligt, freut sich Schmidt in Düren etwas auf die beine gestellt zu haben, das es in dieser Form in der Domstadt bislang noch nicht gibt.

An Themen, die in der Närrischen Akademie noch behandelt werden können, mangelt es nicht. „Es gibt sicher noch Stoff für mehrere Jahre”, versichert Schmidt allen Neueinsteigern; beispielsweise das Thema Kirche und Karneval. Nur zu gerne würde der Initiator dazu den Kölner Weihbischof Dr. Hans Koch gewinnen, der als gebürtiger Düsseldorfer den Karneval in beiden rheinischen Hochburgen aus dem Effeff kennt.

Für die beiden Semester am Sonntag, 18. Januar, 11 Uhr, im Haus der Stadt, sind im Übrigen noch ein paar wenige Plätze frei. Die Studiengebühr beträgt 10,60 Euro. Infos unter 02423/3225.

Nach dem Erfolg der Akademie und des karnevalistischen Konzerts in Zusammenarbeit mit der Cappella Villa Duria, das zur festen Institution am Elften im Elften werden soll, arbeitet Dr. Herbert Schmidt derweil noch an einem weiteren Konzept: einer integrativen Karnevalssitzung, an der sich auch ausländische Mitbürger beteiligen sollen. „Das bietet sich in einem Stadtteil wie Norddüren doch geradezu an”, so der Sparkassenvorstand.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert