Rüh - Bei der Kostümsitzung wird gebützt, geschunkelt und getanzt

Bei der Kostümsitzung wird gebützt, geschunkelt und getanzt

Von: cca
Letzte Aktualisierung:
16165903.jpg
Tanzmarie Michelle Schumacher überzeugte mit Sprüngen, Dehnungen und guter Laune. Foto: Rebecca Leisten

Rüh. Das war eine Feier! Was ist schon eine Nacht in der Diskothek, wenn es auch ein Abend voller Tanz, Gesang, Kostümen und Gelächter sein kann? Genau, nichts. Deswegen ging es am Wochenende in der Mehrzweckhalle Röhe so richtig ab. Dort nämlich zelebrierte die KG 1927 Onjekauchde Eschweiler-Röhe ihre Kostümsitzung.

Mit einem fulminanten Einmarsch samt Trommlerkorps betrat die Gesellschaft die Bühne. Präsident René Schönenborn begrüßte die Karnevalisten herzlich: „Liebe Fastelovendsjecken! Wir haben uns herrlich geschmückt und die Hütte ist voll. Was kann es schöneres geben?“ Damit die Stimmung gleich zu Beginn auf dem richtigen Level liegt, gab es eine Aufwärmübung und niemand blieb verschont.

„Hier habe ich zehn junge Männer aus dem Elferrat, die noch nichts von ihrem Glück wissen“, begann Schönenborn. Dann startete die Musik und alle machten mit. Zu dem Lied „Tschu Tschu Wa“ musste sich unter anderem hingestellt werden, die Hände ausgestreckt, Fäuste geballt, Daumen hoch, Po nach hinten und Füße nach innen gedreht werden. Spätestens jetzt waren alle locker und das Programm konnte los gehen.

Zum Einstieg zeigte Tanzmarie Michelle Schumacher, was sie drauf hat. Mit Sprüngen, Spagat und Dehnungen präsentierte sie eine vielseitige Show. Daran schloss sich auch das Jugendtanzpaar Carolina Jacobs und Nico Breuer an. Auch das Husarenschwadron gab gemeinsam mit der Marketenderin Denise Schumacher sein Bestes. Letztere wurde mit dem Verdienstorden der KG Onjekauchde in Bronze ausgezeichnet. Auch Wolfgang Rosa wurde eine große Ehre zu Teil. Der Zeremonienmeister wurde zum Major befördert.

Präsident Schönenborn kündigte ein richtiges Highlight an und schon bestieg Zeremonienmeister Michael die Bühne und rief: „Einmarsch für seine Totalität Prinz Patrick I.!“ Die Kostümierten standen auf ihren Stühlen und begrüßten den Prinzen ausgiebig. Als der Prinz über seine Heimat sang, leuchteten im Saal zahlreiche Wunderkerzen auf. Nach diesem adligen Besuch unterhielt Oli der Köbes alias Oli Materlik die Karnevalisten. In seiner Rolle des rheinischen Kellners unterhielt er sein Publikum prächtig. Mit dem täglichen Wahnsinn in einem Brauhaus und starken Pointen brachte er die Röher zum Lachen.

Noch mehr Bewegung

Eine weitere Tanzeinlage gab es von der Husarengarde der KG Onjekauchde. Die große Tanzgruppe begeisterte die Kostümierten mit stimmigen Tanzschritten und unterhaltsamer Choreographie. Noch mehr Bewegung gab es mit der Mariechentanzgruppe des Karnevalskomitees. Sie wirbelten gekonnt über die Bühne.

Zu den Gästen des Abends zählten auch befreundete Karnevalsgesellschaften. Darunter waren die KG Ulk Hehlrath sowie die KG Blaue-Funken-Artillerie, die jeweils mit ihren Trommler- und Pfeifercorps aufmarschierten. Das Trompetercorps der KG Eefelkank gab sich ebenfalls die Ehre und überzeugte mit seinem blechernen Sound.

Einen hochkarätigen Büttenvortrag gab es von „Hastenraths Will“. Er stand auf der Bühne in seiner grau-grünen Jacke, der gleichfarbigen Kappe, seinem karierten Hemd und der Stoffhose samt Hosenträgern. Mit seiner humoristischen Rede liefen auch den Feiernden in den hinteren Reihen die Lachtränen über das Karnevals-Make-up. Damit nicht nur die Lachmuskeln beansprucht werden, gab die Mundartband „Los Rockos“ alles. Mit Karnevalsklassikern wurden die Feiernden mitgerissen. Es wurde gebützt, geschunkelt und getanzt.

Für den guten Zweck

Die Kostümsitzung wurde nicht nur für die Unterhaltung genutzt, sondern auch, um besondere Menschen zu ehren. Hierzu gehörte Gerda Rosa. Sie ist seit 27 Jahren Mitglied in der KG und wurde mit dem silbernen Stern des Karnevalskomitees der Stadt Eschweiler ausgezeichnet. Kurt Eitge bekam den Verdienstorden der KG Onjekauchde in Gold verliehen. Bei der Kostümsitzung kam auch der gute Zweck nicht zu kurz. In einer Saalsammlung kamen Spenden für die Onkologie zustande.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert