Aachen - Bei den Lachtauben geht es Schlag auf Schlag

Bei den Lachtauben geht es Schlag auf Schlag

Von: Christoph Classen
Letzte Aktualisierung:
lachtauben_bu
Aus den eigenen Reihen: Die Jugend-Showtanzgruppe der Lachtauben begeistern mit atemberaubender Akrobatik. Foto: Dirk Salm

Aachen. Nein, es war nicht die Vogelgrippe, die die Zahl der Auftretenden bei der Prunksitzung der KG Burtscheider Lachtauben ein klein wenig reduzierte. Der Traditionsverein hat in dieser Session einfach Verletzungspech.

Vorab sei gesagt: Das Publikum hatte unter diesem unglücklichen Umstand nicht zu leiden, denn es erlebte in den Kurpark-Terrassen einen närrischen Abend erster Güteklasse.

Natürlich hätte auch Tanzmariechen Paola dazu gern ihren Beitrag geleistet. Eine Knieverletzung wird sie aber noch die gesamte laufende Session außer Gefecht setzen. „Ihr tut das wohl am meisten weh”, vermutete Hans Jürgen Gatzweiler. Bald kann Paola aber wieder mit dem Training beginnen und das war nicht allein für den Lachtauben-Präsident selbst eine frohe Botschaft.

So eine sollte auch Oberst Wolfgang Prang überbracht werden. Der Mann, seit 20 Jahren als Fußgruppenleiter im Dienste der Lachtauben, hatte leider beim letzten Weg Richtung Kurpark-Terrassen einen kleinen Unfall gehabt und weilt derzeit im Klinikum. Von der Bühne aus angerufen, wünschten ihm die versammelten Pappnasen eine schnelle Genesung.

Nicht vergessen durfte Gatzweiler die Begrüßung der Ehrenmitglieder. Harald Baal war darunter und der Fraktionschef der Aachener CDU präsentierte sich pikanterweise in Piratenkluft. Als Zeichen zukünftiger Koalitionsvorlieben sollte die Kostümierung dann aber vielleicht doch nicht gewertet werden.

Und dann konnte es richtig losgehen. Nachdem allein der Einflug der Lachtauben, begleitet vom spielstarken Trompetenkorps Schwarz Rot Aachen-Haaren, ein eindrucksvolles Bild bot, konnten Kindermarketenderin Annika und Marketenderin Verena mit ihren Mariechentänzen daran nahtlos anknüpfen. Äußerst schwungvoll präsentierte sich auch „Kröetsch”. Die fünfköpfige Kombo aus Eschweiler versprach „Stimmung op Kölsche Art” und sie hielt Wort: Handgemachte Musik mit Herz, den Namen „Kröetsch” lohnt es sich jedenfalls zu merken und es dürfte nicht das einzige sein, was zukünftig in der Region noch von ihnen zu hören ist.

Präsident Gatzweiler lobte nach dem bärenstarken Auftritt: „Ihr ward die Eisbrecher und ihr habt den Saal zum Kochen gebracht!” Generell bewiesen die Lachtauben ein glückliches Händchen bei der Programmgestaltung. Die Büttenredner „Der Bauer und der Wiener” und „Ne kölsche Köbes” hatten eine Menge Pointen parat und die „Inde Rebellen,” die „4Amigos”, Jürgen Beckers sowie Prinz Dirk IV. Trampen konnten erwartungsgemäß punkten.

Atemberaubender Auftritt

Einen großen und durchaus ansehnlichen Teil der Bühnendarbietungen konnten die Lachtauben aber aus dem eigenen Schlag bestreiten. Mit dem atemberaubenden Auftritt der Jugend-Showtanzgruppe und dem Auftritt der jungen Frauen, die sich als „Power Tauben” so wunderbar selbst auf die Schippe nahmen. Darin standen die männlichen „Wild Boys” ihnen in nichts nach und bei der ebenfalls vereinseigenen Gesangsgruppe „For Fun” war dann der Name Programm.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert